Seiteninhalt

"Zur Partnerschaft mit dem Bezirk Hermagor/ Österreich"

Klettern in Hermagor
Begonnen hat es 1976 bei einer Begegnung zwischen Landrat a.D. Hermann Struckmeier und dem damaligen stellvertretenen Landeshauptmann von Kärnten, Dr. Walther Weißmann, am Wörthersee. Durch Vermittlung von Dr. Weißmann lernte Hermann Struckmeier bei einem weiteren Besuch in Österreich, diesmal in Hermagor, den Bezirkshauptmann des Bezirks Hermagor, Dr. Siegfried Trattner († 2001), kennen. Dieser zeigte sich den Plänen einer Partnerschaft gegenüber sehr aufgeschlossen. Die Partnerschaftsurkunde wurde schließlich am 17. Juli 1981 im Kreishaus in Minden unterzeichnet.
Im Mai 2006 wurde im Mühlenkreis das 25jährige Bestehen gefeiert. In diesen 25 Jahren hat sich die Partnerschaft gut entwickelt. Viele persönliche Kontakte - bis hin zu Freundschaften kamen zustande und werden auf privater Ebene gepflegt. Ein treibender Faktor dabei sind die Sport-, Kultur- und Musikvereine. Der Bezirk Hermagor ist inzwischen ein beliebtes Urlaubsziel für die Menschen des Mühlenkreises geworden.
Die Partnerschaft wird durch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Kreisverwaltung nach Kräften unterstützt und durch gemeinsame Projekte getragen.
In den letzten Jahren wurden in der Partnerschaft neue Schwerpunkte gesetzt. Wir haben die Herausforderung angenommen, die Regionen im europäischen Kontext stark zu positionieren. Dieses Ziel haben wir auf verschiedenen Ebenen schon umgesetzt. Geschafft haben wir diese profilierte Präsentation beider Regionen durch die intensive Zusammenarbeit in zukunftsweisenden Projekten (EU-Projekt Leader+). Diese Projekte widmen sich dem Bereich Tourismus, dem Austausch auf kultureller Ebene und auch der gemeinsamen Bewältigung von Herausforderungen, die sich besonders Regionen des ländlichen Raumes stellen.
Als ein weiteres Beispiel sei die Zusammenarbeit des Bezirkes Hermagor, des Kreises Viljandi (Estland) und des Kreises Minden-Lübbecke im Rahmen des EU-Projektes "PHARE" genannt. Hier geht es um die Förderung des Lebens auf dem Lande (z.B. Beleben von alten Traditionen und Handwerken, Einrichtung von Heimatmuseen etc.) in Zusammenarbeit mehrerer Partner.