Seiteninhalt

Partnerschaftsarbeit weiter in die Zukunft gerichtet

 Mit „Tere tulemast!“ begrüßte Landrat Kalle Küttis die Delegation aus dem Mühlenkreis unter Leitung von Landrat Dr. Ralf Niermann im Kreis Viljandi. Ziel des Besuches war es, die Ausrichtung der zukünftigen Zusammenarbeit festzulegen.
Seit nunmehr 15 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem estnischen Viljandi und dem Kreis Minden-Lübbecke. „Vater“ dieser Verbindung ist das ehemalige Kreistagsmitglied Richard Werncke. Der in Viljandi geborene Mindener nahm Ende der 80er Jahre Kontakt zu seiner alten Heimat auf und organisierte im Estlandverein Hilfstransporte. Werncke regte beim Kreistag und der Kreisverwaltung eine partnerschaftliche Verbindung an, die auf breite Zustimmung traf. Die Partnerschaft wurde am 29. Juni 1992 offiziell besiegelt. Während eines Festaktes unterzeichneten die damaligen Landräte Rein Triisa für den Kreis Viljandi und Heinrich Borcherding für den Kreis Minden-Lübbecke mit Mati Alik, Geschäftsführer des Kreistages Viljandi und Oberkreisdirektor Dr. Rolf Momburg die Partnerschaftsurkunde. Landrat a.D. Heinrich Borcherding sagte damals in der Sondersitzung des Kreistages: „Entfernungen kann man überwinden, wenn der Wille zur freundschaftlichen Nähe vorhanden ist.“ Diesen Willen haben beide Partner in den letzten 15 Jahren gezeigt. Daraus sind zahlreiche Kontakte und dauerhafte Freundschaften entstanden. An die Verdienste von Richard Werncke erinnerte sich die Delegation bei einem Besuch des Friedhofs in Viljandi, auf dem er auf der Familiengrabstätte beigesetzt ist. Seit 2004 ist Estland Mitglied in der Europäischen Union und die Partnerschaft trägt durch gegenseitige Besuche und gemeinsame Projekte dazu bei, dass Europa weiter zusammenwächst.
„Ich bin beeindruckt von der estnischen Herzlichkeit und der reizvollen Landschaft Estlands“, stellte Landrat Dr. Ralf Niermann bei seinem ersten Aufenthalt im Baltikum fest. Die Delegation besuchte soziale Einrichtungen und informierte sich über das estnische Sozialsystem. Winfried Räbiger, Vorsitzender des Vereins „Partner für Estland e.V.“ nutzte den Besuch, um dem Kinderpflege- und Sozialzentrum Karula und dem Kinderheim Vaikemõisa Spenden zu überreichen. 
Die Landräte Kalle Küttis und Dr. Ralf Niermann unterzeichneten eine Vereinbarung über die zukünftige partnerschaftliche Zusammenarbeit. Dritter im Bunde war Andres Rõigas, Vorsitzender des Gemeindeverbandes Viljandi. Diese Institution wird einige Aufgaben des Kreises Viljandi übernehmen und soll deshalb in die Partnerschaftsarbeit eingebunden werden. Symbolisch pflanzten die offiziellen Vertreter am Kulturhaus in Karksi einen Baum.
Auch zukünftig soll die Partnerschaft projektbezogen ausgerichtet sein. Gemeinsam mit dem Gemeindeverband soll die Entwicklung und Zusammenarbeit zwischen den Verwaltungen, Interessengruppen und breiten Kreisen der Gesellschaft verstärkt werden. So wurde der Besuch genutzt, um bei dem bereits laufenden EU-Projekt LEADER+ bestehende Kontakte zu vertiefen. Durch Praktika soll Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung Viljandi als auch des Gemeindeverbandes die Möglichkeit gegeben werden, die kommunalen Strukturen und Aufgaben im Kreis Minden-Lübbecke kennen zu lernen.„Gemeinsam werden wir die bisherige fruchtbare Zusammenarbeit in der Zukunft fortsetzen. Ich bin überzeugt, dass die in den 15 Jahren gewachsenen Kontakte und Freundschaften weiterhin ein Multiplikator der Partnerschaft sein werden“, schaute Landrat Dr. Ralf Niermann beim Abschied in die Zukunft und freut sich auf die nächsten Kontakte im Kreis Minden-Lübbecke.