Kreis Minden-Luebbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Auf einer Wellenlänge | 10.11.2017

Auf einer Wellenlänge

Erste Inklusionsdisko im Nettelstedter Sportzentrum führte Heranwachsende mit und ohne Handicap zusammen / Premiere geglückt

Schubert-DSCF6376
Schubert-DSCF6376

Von Anja Schubert

Lübbecke-Nettelstedt. Modernen Popsound, Lightshow und bunte Knicklichter, alkoholfreie Getränke und eine freie Fläche – mehr bedurfte es nicht, um dieser Tage zahlreiche Heranwachsende mit und ohne Handicap auf eine Wellenlänge zu bringen. Denn sie wollten alle nur eines: Spaß haben bei der ersten Inklusionsdisko, die die Jugendförderung der Stadt Lübbecke gemeinsam mit der Jugendförderung des Kreises Minden-Lübbecke in der Sportbar des Nettelstedter Sportzentrum veranstaltete.

„Wir waren uns nicht sicher, ob die Veranstaltung ein Erfolg wird und ob Bedarf daran besteht. Unser Ziel war es, ein Event anzubieten, bei dem auch jüngere Heranwachsende auf ihre Kosten kommen“, so Jugendförderin Sigrid Rohlfng-Sundermeyer, angesichts der gut gefüllten Tanzfläche über das ganze Gesicht strahlend. Die „Diversity“-Aktionswochen, mit denen der Kreis Minden-Lübbecke und die Kommunen noch bis Mitte Dezember ein Zeichen für Vielfältigkeit als Bereicherung der Gesellschaft setzen wollen, gab nach langen Überlegungen den Anstoß für diesen Versuch.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – gewonnen hatten an diesem Abend eigentlich alle. Ob mit Rollstuhl oder anderem körperlichem Handicap, geistiger Behinderung oder kerngesund. Spaß hatten die jungen Leute, die in Gruppen zusammenstanden oder auf der Tanzfläche gemeinschaftlich abtanzten, Lichteffekte genossen und die Gelegenheit nutzten, sich zu den Hits von heute in irgendeiner Weise zu bewegen. Dazu gab es unter Betreuern und Eltern Zeit für Gespräche– wenn diese nicht gerade selbst als Tanzpartner gerade heiß begehrt waren. Auch Behinderteneinrichtungen nutzten die Veranstaltung für einen kleinen Ausflug, um ihren Bewohnern etwas zu bieten. Einige Jugendliche hatten diesem Event sogar seit Tagen aufgeregt entgegengefiebert.

„Wir finden es klasse, dass es solch eine Veranstaltung endlich auch für jüngere Teenies gibt“ freute sich Kirstin Schubert, dass ihr Sohn Julien (13) die Partystimmung sichtlich genoss. „Der moderne Popsound verbindet, und gerade Kinder mit Down-Syndrom wie Julien haben eine besondere Musikalität, die sie ausleben wollen.“ Zu hämmernden Beats kam man sich auf der Tanzfläche schnell näher – wenn man sich nicht schon vorher kannte. „Julien tanzt in Lübbecke bereits in einer integrativen Hip-Hop-Gruppe. Aus dieser sind heute auch einige Jugendliche hier“, erzählte Kirstin Schubert. Genau wie sie würden die meisten Besucher über eine Wiederholung des Events in regel- oder unregelmäßigen Abständen begrüßen.

„Das wird bestimmt nicht die letzte Inklusionsdisko sein, die wir für diese Alterklasse starten“, freute sich Rohlfing-Sundermeyer, dass das Wagnis auf solch positive Resonanz stieß. Ihr Dank galt vor allem dem starken Helferteam der zehn FSJ-ler der Stadt Lübbecke, die in Sachen Vorbereitung und Durchführung des Abends ganze Arbeit geleistet hatten. Das DJ-Team um Wolfgang Hellmeier sorgte für ordentliche Partystimmung und ließ keinen Songwunsch offen.

 

Foto: Anja Schubert/Kreis Minden-Lübbecke

Foto: Kirstin Schubert freute sich, dass ihr Sohn Julien (mitte) mit Kumpel André bei der Inklusionsdisko so viel Spaß hatte.