Kreis Minden-Luebbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Dafür brauche doch keine Baugenehmigung, oder?

Gartengerätehaus
Gartengerätehaus
Errichtung (Neubau), Änderung (Umbau, Anbau), Nutzungsänderung (beispielsweise die Umnutzung einer Wohnung zu einer Praxis) und Abbruch (Beseitigung) von baulichen Anlagen bedürfen grundsätzlich einer Baugenehmigung!
Zu dieser Grundregel der Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (BauO NRW, § 63 Absatz 1) gibt sehr viele und sehr umfassende Ausnahmen, die an dieser Stelle nicht alle im Einzelnen genannt werden können. Hier ist ein Blick in das Gesetz - die §§ 65 bis 67 BauO NRW - hilfreich und unumgänglich.

Baugenehmigungsfrei sind beispielsweise grundsätzlich [Fn. 1]:

  • Wohngebäude, Stellplätze und Garagen in Bebauungsplangebieten bei Einhaltung aller in § 67 BauO NRW genannten Voraussetzungen (Freistellungsverfahren),
  • die Instandhaltung baulicher Anlagen,
  • die Änderung der äußeren Gestaltung beispielsweise durch Anstrich oder Dacheindeckung oder durch den Einbau oder Austausch von Türen und Fenstern,
  • der Einbau verschiedener haustechnischer Anlagen (z.B. Feuerungs-, Wasserversorgungs- oder Wasserheizungsanlagen) - hier müssen allerdings Unternehmer oder Sachverständige bescheinigen, dass die Anlagen rechtskonform errichtet worden sind,
  • das Auswechseln gleichartiger Teile haustechnischer Anlagen (z.B. Feuerungs- oder Abwasseranlagen),
  • Solarenergieanlagen auf oder an Gebäuden,
  • Gebäude bis 30 m³ Bruttorauminhalt (ohne Aufenthaltsräume, Feuerstätten usw., nicht als Garagen oder Verkaufsstände),
  • nicht überdachte Terrassen; Terrassenüberdachungen bis zu 30 m² Fläche und bis zu 3 m Tiefe,
  • Abbrüche von Gebäuden mit weniger als 300 m³ umbauter Raum,
  • mehr als 40 weitere Vorhaben und Sachverhalte…

Es gibt aber auch hier Ausnahmen von der Genehmigungsfreiheit!

Leider ist die Frage „Brauche ich eine Baugenehmigung?“ nicht immer so einfach und so eindeutig zu beantworten. Damit Sie sich selbst vor möglicherweise kostspieligen Fehleinschätzungen schützen, sollten Sie im Zweifel Rat bei Fachleuten vor Ort oder bei der zuständigen Bauaufsichtsbehörde einholen.

 

Fn. 1: Auch bei den genannten Beispielen sind Einzelfälle denkbar, für die eine Baugenehmigung erforderlich wird. Die Beispiele sind somit unverbindlich und nicht ohne weitere rechtliche Prüfung auf jeden der dargestellten Sachverhalte übertragbar. Im Zweifel wenden Sie sich an Fachleute vor Ort oder an die zuständige Bauaufsichtsbehörde!

Weitere Informationen / Links:

Landesbauordnung (BauO NRW)

NRW-Baurechtsforum