Seiteninhalt

Das Baurecht

Die Möglichkeiten zur Umnutzung eines leerstehenden landwirtschaftlichen Gebäudes sind durch die Lage im Außenbereich vielfach eingeschränkt. Hinzu kommt das Problem der Nutzung der großen Flächen und Kubaturen durch häufige Unzulässigkeit von gewerblichen Nutzungen.

Baugenehmigung erforderlich?

Lassen Sie sich bei Ihren Planungen und Überlegungen zu Ihrem Bauvorhaben von der Grundregel leiten, dass alle Baumaßnahmen (Errichtung, Änderung, Nutzungsänderung und Abbruch) einer Baugenehmigung bedürfen.

Weitere Informationen zum Thema gibt es unter Bauen.

... aber ich habe doch Bestandsschutz!

Der Bestandsschutz sichert bauliche Anlagen gegenüber Änderungen der Baurechtsordnung nur in ihrem genehmigten Bestand und ihrer genehmigten Funktion (Nutzung).

Er erfasst grundsätzlich keine Bestands- oder Funktions(Nutzungs-)änderungen, weil diese über den genehmigten Zustand hinausgreifen würden und von den geltenden Bauvorschriften ggf. nicht gedeckt wären.

Der Bestandsschutz kann bei Eingriffen in die Bausubstanz erlöschen! Das ist der Fall, wenn das Gebäude zerstört oder so erheblich geändert wird, dass das geänderte Gebäude nicht mehr mit dem alten, bestands-geschützten Gebäude identisch ist. Der Bestandsschutz kann auch erlöschen, wenn die genehmigte Nutzung aufgegeben wird.

Emfehlenswert: Der Antrag auf Vorbescheid (umgangsprachlich auch Bauvoranfrage genannt)

Um Zweifel und Fragen zur Zulässigkeit einer geplanten Umnutzung schon vor einem Kauf sicher ausräumen zu können, kann mit dem Antrag auf Vorbescheid an die Bauaufsichtsbehörde auch ohne ausgearbeitete Entwurfsplanung zu gestellten Fragen verbindlich entschieden werden.  

Die Entscheidung über einen Antrag auf Vorbescheid ist allerdings gebührenpflichtig!
Hier gibt es weitere Hinweise zum Thema Vorbescheid.