Seiteninhalt

Bauleistungen

 

Bevor es losgeht

Sie wollen eine Ausschreibung durchführen? Dann sind Sie hier richtig.
Vor dem Start sollten folgende Punkte geklärt sein:

  1. Sie haben eine Bedarfsermittlung sowie eine Kostenschätzung für Ihr Projekt vorgenommen.
  2.  
  3. Die benötigten Haushaltsmittel sind reserviert.
    (
    Bei einer Aufhebung wegen fehlender finanzieller Mittel bedeutet dies unter Umständen Schadensersatzpflicht gegenüber dem Bieter)
  4. Das Leistungsverzeichnis ist fertig.
  5.  
  6. Beschränkte Ausschreibung / freihändige Vergabe:

    Die Eignungsprüfung muss vorab erfolgen, daher:

    a) Wurden die einzuladenen Firmen gefragt, ob Personal und Material verfügbar sind und nicht zuletzt ob überhaupt Interesse besteht?

    b) Sind die Firmen geeignet? 
    Dokumentierte Erfahrungen aus vorangegangenen Aufträgen oder die Eigenerklärung:  

    Formblatt 124 (Eigenerklärung Eignung)

Meldebogen

Um eine Ausschreibung zu starten gibt es hier für Bau den: Meldebogen

Wenn Sie folgende Anlage zusätzlich benötigen, müssen Sie diese noch ausfüllen:

 
Den Meldebogen befüllen Sie nun mit allen erforderlichen Angaben. Abschließend klicken Sie auf "Absenden".

Es wird jetzt automatisch geprüft, ob der Meldbogen im aktuellen Zustand abgespeichert wurde.
Gleichzeitig wird Outlook geöffnet und der Meldebogen als Anhang in die Mail gelegt.

Nun können Sie die E-Mail absenden.

Sie erhalten innerhalb kurzer Zeit von der Zentralen Submissionsstelle eine E-Mail mit der Terminkette und einem Uploadlink.

Wenn Sie mit den Terminen einverstanden sind, klicken Sie auf den Uploadlink in der E-Mail und laden Ihr:

  • Leistungsverzeichnis samt GAEB-Datei
  • sowie Ihrer Pläne /Zeichnungen
  • und zusätzlicher Anlagen hoch (z.B. Wertungsmatrix, Anlage 223)


Alle Standardunterlagen fügen wir bei, diese brauchen Sie nicht auszufüllen.

 

Bieterrundschreiben

Bieterrundschreiben

Im Folgenden wird kurz erklärt, wie die Anlage 99 (Bieterrundschreiben) auszufüllen ist.

1) Bei dem Punkt „Vergabenummer“ tragen Sie bitte die Vergabenummer der Ausschreibung ein.

Beispiel:

Vergabenummer:

 

425 2016 Mi


2)
Bei dem Punkt „Grund des Bieterrundschreibens“ tragen Sie bitte den Anlass des Bieterrundschreibens ein.

Einige Beispiele für Gründe:

- Ein Bieter hat eine Frage zum Verfahren, die für alle Bieter relevant ist
- Es muss eine Änderung an den Vergabeunterlagen vorgenommen werden
- Es muss eine Datei/Information an die Bieter nachgereicht werden
- …

3) In das Feld „Nachricht an den Bieter“ tragen Sie bitte genau die Nachricht ein, die wir den Bietern später über das Portal der deutschen e-vergabe zuschicken.

- Bitte beginnen Sie das Schreiben mit einer Anrede und beenden es mit:

„Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

Ihre Zentrale Submissionsstelle“

- Wenn der Grund für das Bieterrundschreiben die Frage eines Bieters ist, bauen Sie Ihre Nachricht bitte wie folgt auf:
Die Frage des Bieters soll klar ersichtlich, in ROT dargestellt sein. Die Antwort auf die Frage soll direkt im Anschluss und in BLAU dargestellt sein. Das erleichtert die Übersicht für die Bieter. Zu Beginn der Antwort und der Frage schreiben Sie bitte wie im Beispiel Frage: und Antwort:.

Beispiel:

Frage: 1

„Welche Maschinentypen dürfen für die Arbeit für Punkt 4.20.05 verwendet werden?“

Antwort: 1

„Für die Erledigung der Arbeiten für Punkt 4.20.05 dürfen … „

Für ein Bieterrundschreiben nutzen Sie bitte die: Anlage 99

Bei einer Änderung im Leistungsverzeichnis ist ein neues LV (inkl. GAEB Datei)  erforderlich!

Bieterrundschreiben sind grundsätzlich bis zu 5 Tage vor Angebotsfrist zulässig, später nur in Zusammenhang mit einer Angebotsfristverlängerung!

 

 

 

Nach der Submission

Absageschreiben:

Nationale Verfahren

§ 19 Abs. 1 VOB/A
Bieter, deren Angebote ausgeschlossen worden sind (§ 16 Absatz 1) und solche, deren Angebote nicht in die engere Wahl kommen, sollen unverzüglich unterrichtet werden. Die übrigen Bieter sind zu unterrichten, sobald der Zuschlag erteilt worden ist.

Anlage 332 (Absage 19 Abs. 1 VOB)

§ 19 Abs. 2 VOB/A
Auf Verlangen sind den nicht berücksichtigten Bewerbern oder Bietern innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang ihres in Textform gestellten Antrags die Gründe für die Nichtberücksichtigung ihrer Bewerbung oder ihres Angebots in Textform mitzuteilen, den Bietern auch die Merkmale und Vorteile des Angebots des erfolgreichen Bieters sowie dessen Name.

Anlage 335 (Absage 29 Abs. 2 VOB)

Formulare für den erfolgreichen Bieter:

Anlage 338 (Auftragsschreiben VOB)

Anlage 338 (Auftragsschreiben VOB-Dritte) 

Anlage 339 (Auftragsschreiben Beiblatt)


Bei EU Verfahren:

Anlage 334 (Informations-, Absageschreiben nach § 134 GWB)

Anlage 333 ( Informationsschreiben an erfolgreichen Bieter 134 GWB)