Kreis Minden-Luebbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Tuberkulose - Ausbreitung im Körper

 


Etwa 8 Wochen nach der Ansteckung kann man mit einem Tuberkulintest feststellen, ob eine Ansteckung erfolgt ist. Aber nur etwa 10 % der angesteckten Personen erkranken auch an Tuberkulose. Die übrigen 90 % haben gegen eine spätere erneute Ansteckung mit Tuberkulose eine gewisse Immunisierung erworben.
Einige Menschen, insbesondere die mit schlechter Abwehrlage, erkranken einige Monate nach der Infektion. In der Lunge entsteht ein tuberkulöser Herd, den man im Röntgenbild sehen kann. Wenn dieser Herd zerfällt, kann er Anschluss an einen Ast der Luftröhre (Bronchus) bekommen. Der beim Husten produzierte Auswurf enthält jetzt Tuberkulose-Bakterien. Das nennt man eine offene Tuberkulose.
Von diesem Lungenherd aus kann sich die Tuberkulose auch im ganzen Körper ausbreiten und in anderen Organen tuberkulöse Entzündungsherde bilden (z. B. Rippenfell, Nieren, Knochen, Hirnhaut oder Geschlechtsorgane).