Kreis Minden-Luebbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Integration

Integration
Integration
Unsere Gesellschaft ist von Zuwanderung und Vielfalt geprägt. Im Kreis Minden-Lübbecke leben zurzeit zirka 63.000 Migrantinnen und Migranten. Alle sollen sich willkommen fühlen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Das Kommunale Integrationszentrum...

Um die Integrationsarbeit vor Ort zu stärken, hat der nordrhein-westfälische Landtag im Februar 2012 das „Gesetz zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration“ beschlossen. Damit wurde dem Kreis Minden-Lübbecke die Möglichkeit gegeben, im Jahr 2013 das Kommunale Integrationszentrum einzurichten.

 

Kommunales Integrationszentrum
Kommunales Integrationszentrum

 

...und seine Aufgaben

Das Kommunale Integrationszentrum erfüllt folgende Aufgaben:

  • Koordinierung, Beratung und Unterstützung von öffentlichen Einrichtungen wie zum Beispiel Verwaltungen, Schulen oder Kindergärten in den Kommunen,
  • Transfer und Erprobung von Angeboten und Dienstleistungen für Menschen mit Migrationshintergrund,
  • Integrationsarbeit von der frühen Bildung bis zum Übergang Schule/Beruf durch Unterstützung und Beratung der Schulen und außerschulischen Einrichtungen bei der Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags

Das Kommunale Integrationszentrum arbeitet dabei in den Schwerpunkten Bildung und Integration als Querschnittsaufgabe.

 

Ehrenamt Wegweiser
Ehrenamt Wegweiser


Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

Konflikte in der Welt zwingen Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen und zu Flüchtlingen zu werden, die in Deutschland Schutz in ihrer Not suchen. Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW hat im Jahr 2015 bereits zwei Förderprojekte zur Unterstützung des Ehrenamtes in der Flüchtlingshilfe zur Verfügung gestellt. Ziel ist es dabei, Flüchtlingen einen guten Start in ihrem Zufluchtsland zu ermöglichen und ihnen Zugänge zur Gesellschaft zu erleichtern.

Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Minden-Lübbecke organisiert gemeinsam mit den Kommunen die Umsetzung der Förderprojekte.

Weitere Informationen zu den einzelnen Förderprojekten finden Sie hier:

Förderprojekt »Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe“

Förderprojekt »Zusammenkommen und Verstehen«

 

Für Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Ilona Boikat

Telefon: +49 571 807 21690
Telefax: +49 571 807 31690
E-Mail versenden E-Mail versenden

Kontakt

Mehmet Fatih Rüzgar

Telefon: +49571 807 21720
Telefax: +49 571 807 31720
E-Mail versenden E-Mail versenden

Ilona Boikat

Telefon: +49 571 807 21690
Telefax: +49 571 807 31690
E-Mail versenden E-Mail versenden

Susanna Bormann

Telefon: +49 571 807 21680
Telefax: +49 571 807 31680
E-Mail versenden E-Mail versenden

Silvie Hülsermann

Telefon: +49 571 807 21692
Telefax: +49 571 807 31692
E-Mail versenden E-Mail versenden

Peter Wienczny

Telefon: +49 571 807 21684
Telefax: +49 571 807 31684
E-Mail versenden E-Mail versenden

Alessandra Kröger

Telefon: +49 571 807 21700
Telefax: +49 571 807 21700
E-Mail versenden E-Mail versenden

Karina Seibel

Telefon: +49 571 807 21701
Telefax: +49 571 807 31701
E-Mail versenden E-Mail versenden

Frieda Olfert

Telefon: +49 571 807 21691
Telefax: +49 571 807 31691
E-Mail versenden E-Mail versenden