Kreis Minden-Luebbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Der Kreis Minden-Lübbecke nimmt Kurs auf die dritte Dimension

Blick auf die Fischerstadt in Minden
Blick auf die Fischerstadt in Minden

In Kooperation der Kataster- und Stadtvermessungsämter in Ostwestfalen-Lippe wurde ein zusammenhängendes 3D-Modell für die gesamte Region erarbeitet, in dem das Gelände sowie die Gebäude nicht mehr nur in zweidimensionalen Karten, sondern in einer dreidimensionalen Ansicht präsentiert werden.

Zukünftig können Sie unter folgendem Link 3D-Modell von Ostwestfalen-Lippe  Ihr Wohnhaus, Ihre Siedlung und auch die Landschaft in dem 3D-Modell ansehen. Wenngleich die dreidimensionalen Gebäude teilweise nicht bis ins letzte Detail der Realität entsprechen, hat man eine gute Orientierung und erhält einen räumlichen Eindruck der vorhandenen innerörtlichen Baustruktur und des Geländes in den weniger besiedelten Bereichen. Darstellungsgrundlage des Modells sind die Hausgrundrisse und Flurstücksgrenzen des Katasters, Luftbilder und die 3D-Daten der Gebäude und des Geländes.

Zunächst liegt das Modell für Ostwestfalen-Lippe noch in unterschiedlichen Ausbaustufen vor. Es ist geplant, das Modell in wenigen Monaten in einer einheitlichen Qualität für ganz Ostwestfalen-Lippe zu präsentieren.

Bisher verfügen überwiegend kreisfreie oder große kreisangehörige Städte überhaupt nur über 3D-Stadtmodelle, meist für ihre innerstädtischen Bereiche. Die Erstellung eines zusammenhängenden Modells für eine gesamte Region, die zudem überwiegend ländlich strukturiert ist, stellt in der Geodatenwelt ein Novum dar.

Dass das bestehende 3D-Modell für Ostwestfalen-Lippe bisher nur einen Einstieg darstellt, darin sind sich alle Beteiligten einig.

Im ersten Moment erscheint es ein großer Schritt, sein Wohnhaus und seine Nachbarschaft in dem 3D-Modell zu sehen, aber damit ist das Potential des 3D-Modells noch lange nicht ausgeschöpft. Interessant wird sein Einsatz besonders, wenn neben den bestehenden Gebäuden auch geplante Bauvorhaben eingebunden werden können. So kann man sich die Wirkung von größeren Bauprojekten wie von Verbrauchermärkten, Umgestaltung von Marktplätzen oder auch Windkraftanlagen in dem bestehenden Umfeld und in der Landschaft besser vorstellen.

Zudem ist es möglich, Planungen anschaulich miteinander zu vergleichen. Die Umsetzung erfolgt bei den Verwaltungen mit Hilfe weiterer Fachsoftware. Das 3D-Modell kann somit sehr effektiv bei der Unterstützung von Verwaltungsentscheidungen herangezogen werden. Ebenso ist es denkbar, solche 3D-Visualisierungen zur Information der Öffentlichkeit zu nutzen, um Planungen für die Beteiligten besser vorstellbar zu machen.

Das bestehende 3D-Modell wurde unter Beteiligung und in Verantwortung der Kreise Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden-Lübbecke und Paderborn sowie die Städte Bielefeld, Gütersloh und Paderborn erstellt. Für den Bereich des Kreises Minden-Lübbecke ist das Kataster- und Vermessungsamt für das 3D-Modell zuständig.

Kontakt:

Kataster- und Vermessungsamt
Kreis Minden-Lübbecke
Portastraße 13
32423 Minden

Telefon: +49 571 807-26130
Telefax: +49 571 807-30853
E-Mail versenden E-Mail versenden

Detlef Vogel

Telefon: +49 571 807 26170
Telefax: +49 571 807 36170
E-Mail versenden E-Mail versenden

Weitere Informationen:


Hier sehen Sie einen Screensht der Startposition des 3D-Modells:

Blick auf die Fischerstadt in Minden

Startansicht des 3D-Modells - Fischerstadt in Minden

Manueller Download des WebViewer der Fa. 3DIS

Anleitung zur Bedienung des 3D-WebViewers

Topographische Reliefinformationen (3D-Modelle) des Landes NRW