Kreis Minden-Luebbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Kommunale Pflegeplanung

Pflegeplanung

Nach dem Alten- und Pflegegesetzes Nordrhein-Westfalen berichten die Kreise und kreisfreien Städte im Rahmen der kommunalen Pflegeplanung regelmäßig über den Stand und die voraussichtliche Entwicklung der pflegerischen Versorgung. Darüber hinaus sollen auch Vorschläge zur Weiterentwicklung des vorhandenen Hilfeangebotes gemacht werden.

Auf der Grundlage einer Bestandsaufnahme wurden unter Beteiligung der kreisangehörigen Städte und Gemeinden und der Fachöffentlichkeit (Wohlfahrtsverbände, private Anbieter, Seniorenvertretungen, Alzheimergesellschaft, Altenpflegeschulen, Wohnungswirtschaft) Leitsätze und Handlungsfelder für den Kreis Minden-Lübbecke erarbeitet. In einem nächsten Schritt werden diese Handlungsfelder nun bearbeitet.

Die kommunale Pflegeplanung wendet sich in erster Linie an die kommunalpolitisch Verantwortlichen auf der Kreisebene, aber auch an die kreisangehörigen Städte und Gemeinden sowie an Einrichtungen und Dienste der Altenhilfe. Die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen für eine möglichst selbstbestimmte Lebensgestaltung auch bei Hilfe- und Pflegebedürftigkeit sowie die Stabilisierung häuslicher Pflege gehören zu den zentralen Zielen der kommunalen Pflegeplanung.

Bericht und Leitsätze sowie Stellungnahmen im Rahmen der kommunalen Pflegeplanung im Kreis Minden-Lübbecke

Im nun vorliegenden Zwischenbericht im Rahmen der örtlichen Planung vom Dezember 2015 wird beschrieben, wie die Handlungsfelder bislang bearbeitet werden.

Zwischenbericht im Rahmen der örtlichen Planung 2015

Kontakt

Klaus Marschall

Telefon: +49 571 807 23640
Telefax: +49 571 807 33640
E-Mail versenden E-Mail versenden

Dr. Christian Adam

Telefon: +49 571 807 23630
Telefax: +49 571 807 33630
E-Mail versenden E-Mail versenden