Seiteninhalt
18.01.2018

Der Kulturrucksack NRW im Kreis Minden-Lübbecke

Der Kreis Minden-Lübbecke packt für das Jahr 2018 wieder den Kulturrucksack NRW.

Kunst- und Kulturschaffende sowie Jugendzentren sind aufgerufen, ihre Angebote und Projekte für den Kulturrucksack NRW bis zum 20. Februar 2018 an die Kreisverwaltung Minden-Lübbeckezu senden.

Mit dem Projekt „Kulturrucksack NRW“ fördert das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW seit dem Jahr 2011 die kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen im Alter von zehn bis 14 Jahren. Ziel ist es, möglichst vielen jungen Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur mit kostenlosen oder kostengünstigen Angeboten zu ermöglichen.

Die Projekte sollen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, viele verschiedene Kunst-und Kultursparten kennenzulernen. Mit Unterstützung von regionalen Künstlerinnen und Künstlern können sie eigenschöpferisch tätig werden und dabei ihre kreativen Seiten entdecken. Im Vordergrund stehen das Mitmachen, Mitmischen, sich Ausprobieren und Spaß haben. Die Angebote finden dabei ausschließlich im Freizeitbereich statt.

Der Mühlenkreis ist flächendeckend im Kulturrucksack vertreten. Dabei betreuen die Stadt Minden und die Stadt Bad Oeynhausen eigene Kulturrucksäcke. Projekte, die dort stattfinden sollen, sind direkt den entsprechenden Städten mitzuteilen. Der Kreis Minden-Lübbecke nimmt mit Espelkamp, Hille, Hüllhorst, Lübbecke, Petershagen, Porta Westfalica, Preußisch Oldendorf, Rahden und Stemwede am Kulturrucksack teil.

Auskunft und die entsprechenden kurzgefassten Anmeldebögen sind erhältlich in der Kreisverwaltung, Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung, Sachgebiet Kultur, Tel: 0571 - 807-23020. Eine Jury, bestehend unter anderem aus Jugendlichen, entscheidet über die Auswahl der Projekte. Die Angebote und Termine werden in den Jugendzentren und auf der Internetseite des Kulturrucksack NRW (kulturrucksack.nrw.de) bekannt gegeben und dort laufend aktualisiert.