Seiteninhalt

Verabschiedung der ZAM-Auszubildenden

Elf Auszubildende des Verbundausbildungsvereins "Zukunft Ausbildung im Mühlenkreis e.V." (ZAM) wurden am 05. März 2018 im Kreishaus nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung offiziell verabschiedet. Landrat Dr. Ralf Niermann überreichte als Vorstandsvorsitzender des Vereins im Namen des Vorstandes und der Geschäftsführung den Absolventen ihre Prüfungs- und Ausbildungszeugnisse im Beisein der Ausbilderinnen und Ausbilder.

Die vier besten Auszubildenden wurden mit einen Präsent besonders gewürdigt. Acht der elf Auszubildenden haben bereits eine Anschlussbeschäftigung in einem der Mitgliedsbetriebe des ZAM e.V. oder anderen Unternehmen erhalten.

Folgende Auszubildende haben ihre Prüfung erfolgreich bestanden: Dominik Friesen (Maschinen- und Anlagenführer) aus Minden, Anton Kazancev (Industriemechaniker) aus Springe, Michael Klenke (Maschinen- und Anlagenführer) aus Minden, Michail Kraft (Industriemechaniker) aus Minden, Enno Linnemeier (Mechatroniker) aus Petershagen, Jagar Mahmoud (Fachkraft für Metalltechnik) aus Minden, Nicolai Oberst (Industriemechaniker) aus Petershagen, Bijan Radke (Werkzeugmechaniker) aus Minden, Vladimir Rimmer (Industriemechaniker) aus Minden, Mike Schmidt (Mechatroniker) aus Petershagen, Dorian René Wandtke (Elektroniker für Geräte und Systeme) aus Hille.

Der ZAM e.V. ist eine Initiative für mehr Ausbildungsplätze im Kreis Minden-Lübbecke. Der Verein arbeitet seit 2003 nach dem Modell der Verbundausbildung mit deren Hilfe Reserven bei heimischen Unternehmen, Kommunen und Institutionen mobilisiert werden. Im Verbund wechseln die Auszubildenden zwischen zwei bis drei Betrieben. Die Verbundausbildung bietet somit neben zusätzlichen Ausbildungsplätzen Vorteile gegenüber der herkömmlichen Ausbildung. Die Auszubildenden lernen Inhalte aus unterschiedlichen Perspektiven kennen, stellen sich flexibler auf neue Situationen ein und erlangen mehr soziale Kompetenzen.

Über das Projekt „Kooperative Ausbildung“ bildet der ZAM in Kooperation mit der ZF Friedrichshafen AG Jugendliche aus dem Rechtskreis des SBG II aus. Das Jobcenter wählt für die Ausbildung geeignete und interessierte junge Menschen aus ihrem Kundenkreis aus. Über ein vorgeschaltetes Praktikum lernen sich die interessierten Jugendlichen und der Kooperationsbetrieb des ZAM e.V. zunächst kennen. Den Ausbildungsvertrag schließen die Jugendlichen später mit dem ZAM e.V.

Wie sich in der Vergangenheit gezeigt hat, sind das Prinzip der Verbundausbildung ebenso wie das Projekt der „Kooperativen Ausbildung“ Erfolgsgeschichten und sollen auch in 2018 fortgesetzt werden.

Auf der Ausbildungsmesse Go@future vom 15.-17. März 2018 in der Kampa-Halle Minden wird der ZAM e.V. wieder mit einem Stand vertreten sein. Die Auszubildenden werden aktiv mit dabei sein und für Fragen rund um ihre Ausbildung zur Verfügung stehen. So können sich Schüler und Eltern bei den Auszubildenden des ZAM direkt über die angebotenen Berufe und die Ausbildung beim ZAM e.V. informieren.

Unternehmen und Institutionen, die ein Interesse daran haben, im Ausbildungsverbund mitzuwirken, erhalten Informationen über den ZAM e.V. beim Geschäftsführer Oliver Gubela sowie im Internet unter www.zam-ev.de.

Foto (von links): Nina Waltemathe (WAGO Kontakttechnik GmbH & Co.KG, Landrat Dr. Ralf Niermann, Bijan Radke (Absolvent Werkzeugmechaniker), Mike Schmidt (Absolvent Mechatroniker), Enno Linnemeier (Absolvent Mechatroniker), Michael Klenke (Absolvent Maschinen- und Anlagenführer), Dorian René Wandtke (Absolvent Elektroniker für Geräte und Systeme), Michail Kraft (Absolvent Industriemechaniker), Oliver Gubela (Geschäftsführer ZAM e.V.), Andreas Neufeld (ABB Automation Products GmbH), Andreas Kruse (Städtische Betriebe Minden).