Seiteninhalt

Breitband

Der Kreis Minden-Lübbecke hat Anfang des Jahres 2016 durch die Firma Micus Strategieberatung die Studie „Breitband-Masterplan für den Kreis Minden-Lübbecke“ erstellen lassen. In ihm wurden verschiedene Szenarien für den weiteren Breitbandausbau im Kreis überprüft. Die Studie wurde im Juni der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ergebnisse finden sie hier.

Die ermittelten Daten der Studie dienten als Grundlage für einen Antrag zur Breitbandförderung des Bundes und Kofinanzierung des Landes NRW. Mit den Fördergeldern soll es TK-Unternehmen, über die Schließung einer Wirtschaftlichkeitslücke, ermöglicht werden die unterversorgten Gebiete des Kreises durch einen FTTB Ausbau zu erschließen. Dieser Antrag auf Förderung war erfolgreich. Im März 2017 wurde in Berlin der Zuwendungsbescheid übergeben. Die Zusage für die Kofinanzierung durch das Land NRW erfolgte im August 2017.

Die unterversorgten Gebiete sind im Geoportal dargestellt.
Link zum Geoportal Breitbandausbau

 

Weiterer Ablauf

Für die Ausschreibung für den Breitbandausbau wurde das Gebiet des Kreises Minden-Lübbecke in 8 Lose aufgeteilt. Für den Ausbau dieser Lose konnten sich TK-Unternehmen in der ersten Stufe des Ausschreibungsverfahrens bewerben (Teilnahmewettbewerb). Dabei ist es den Unternehmen freigestellt, ob sie sich auf ein, mehrere oder alle Lose bewerben.

Aktuell läuft die zweite Stufe (Angebotsphase) der Ausschreibung. In ihm werden die teilnehmenden Unternehmen zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert. Nach Abschluss der Ausschreibung und Auswertung soll das Ergebnis im 2. Quartal 2018 vorliegen.

Nach der Vertragsunterzeichnung und Ausstellung des endgültigen Zuwendungsbescheide soll der Ausbau in der 2. Jahreshälfte beginnen. Den genauen Zeitplan wann, wo und durch wen in den einzelnen weißen Flecken der Ausbau stattfindet, wird an dieser Stelle veröffentlicht.