Kreis Minden-Luebbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Beschäftigung von Menschen mit Behinderung

Menschen mit einer Behinderung zu beschäftigen oder die Ausbildung eines behinderten jungen Menschen zu übernehmen ist für viele Betriebe eine Herausforderung. Viele befürchten höhere Kosten, einen hohen Arbeitsaufwand und möglicherweise eine Unkündbarkeit. Dem ist allerdings nicht so. Menschen mit Behinderung sind hoch motivierte und gut ausgebildete Beschäftigte, die ein Unternehmen bereichern. Zudem gibt es viele Hilfsangebote, Beratungsstellen und finanzielle Unterstützungen, die es Unternehmen erleichtern sollen, Menschen mit Behinderung eine Chance im Berufsleben zu geben. Für Unternehmen, die Menschen mit Behinderung beschäftigen, entfällt auch die sogenannte Ausgleichsabgabe, die sonst an die Integrationsämter zu zahlen ist. Auch eine Kündigung ist grundsätzlich möglich. Sie erfordert die Abstimmung mit dem Integrationsamt.

Sämtliche Fragen zu Eingliederung, Einstellung, Förderung, Ausbildung, Betriebliches Eingliederungsmanagement und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung beantwortet Ihnen der Beratungskompass Inklusion innerhalb des Projektes Wirtschaft inklusiv:

www.wirtschaft-inklusiv.de/beratungskompass.html

Erste persönliche Anlaufstellen vor Ort sind die Integrationsfachdienste in Westfalen (IFD). Hier können Sie sich nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern erkundigen, werden im laufenden Beschäftigungsverhältnis von Menschen mit Behinderung beraten, erfahren alles über Förderungsmöglichkeiten und werden an die zuständigen Behörden vermittelt.

Der zuständige IFD für den Kreis Minden-Lübbecke hat folgende Kontaktdaten:

IFD im Kreis Minden-Lübbecke
Hermannstr. 21
32423 Minden

E-Mail: ifd-mi@ifd-westfalen.de

www.ifd-westfalen.de

Telefon: 0571/88804-5900
Fax: 0571/88804-5919


Über Fördermöglichkeiten und den besonderen Kündigungsschutz berät die Fachstelle Behinderte Menschen im Beruf bei der Kreisverwaltung:

Kreis Minden-Lübbecke

Sozialamt / Fachstelle Behinderte Menschen im Beruf
Portastr. 13
32423 Minden

E-Mail: t.wiese@minden-luebbecke.de

http://www.minden-luebbecke.de/Service/Soziales/index.php?La=1&NavID=1891.13&object=tx,1891.2490.1&kat=&kuo=1&sub=0

Telefon: 0571/807-23690
Fax: 0571/807-33690


Für Firmen mit Standorten in der Stadt Minden unterhält die dortige Stadtverwaltung eine eigene Fachstelle:

Stadt Minden
Fachstelle Behinderte Menschen im Beruf
Kleiner Domhof 6-8
32423 Minden

E-Mail: j.behrens@minden.de

http://www.minden.de/stadt_minden/Leben%20in%20Minden/Minden%20f%C3%BCr.../Menschen%20mit%20Behinderung/

Telefon: 0571/89-468
Fax: 0571/89-602

 


 

Folgende Stellen und Behörden bieten zudem Unterstützung, Beratung und Zuschüsse an:

Beratungen und finanzielle Leistungen für Arbeitgeber, die Menschen mit Behinderung beschäftigen, erbringen das Integrationsamt Westfalen-Lippe, die Fachstellen Behinderte Menschen im Beruf bei der Kreisverwaltung und bei der Stadt Minden, die Agentur für Arbeit, der SGB II-Träger sowie die Reha-Träger (Deutsche Rentenversicherung, Berufsgenossenschaften und Weitere). Falls Sie nicht zunächst die Beratungs- und Vermittlungsangebote des Integrationsfachdienstes nutzen möchten, können Sie sich auch direkt an diese Einrichtungen wenden.

Die einzelnen Leistungsarten und Zuständigkeiten sind unter folgendem Link dargestellt:

https://www.integrationsaemter.de/publikationen/65c1348i/index.html

Bei der Ermittlung von geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern und bei ersten Maßnahmen, um Menschen mit Behinderung überhaupt in Arbeit zu bringen (zum Beispiel über Eingliederungszuschüsse) helfen Ihnen die örtliche Bundesagentur für Arbeit sowie das Jobcenter für den Kreis Minden-Lübbecke weiter.

Für den Kreis Minden-Lübbecke ist die Agentur für Arbeit Herford zuständig, die Außenstellen in Bad Oeynhausen, Minden und Lübbecke unterhält. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Ausgleichsabgabe. Für Arbeitgeber besteht eine zentrale telefonische Kontaktmöglichkeit unter 0800 4 5555 20. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite:

Arbeitsagentur Herford

Im Bereich SGB II ist das Amt proArbeit Jobcenter des Kreises Minden-Lübbecke zuständig und zu erreichen unter der Hotline 05772/9788-12.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite:

http://www.minden-luebbecke.de/Service/Jobcenter-proArbeit-/Arbeitgeber-und-Tr%C3%A4ger/

Arbeitgeber können sich zudem an den Unternehmensservice des Kreises Minden-Lübbecke wenden, der in enger Verbindung zu dem dortigen Jobcenter steht:

http://www.minden-luebbecke.de/Wirtschaft/Unternehmensservice-

Für die Begleitung im Arbeitsleben und die Schaffung der nötigen Rahmenbedingungen (zum Beispiel Einrichtung des Arbeitsplatzes) sowie für Fragen rund um den Kündigungsschutz stehen Ihnen das Integrationsamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und die Fachstelle Behinderte Menschen im Beruf zur Verfügung. Auf der Internetseite des Integrationsamtes sind zudem zentrale Antragsformulare abrufbar:

https://www.lwl-integrationsamt.de/

Ist die Erwerbsfähigkeit durch Krankheit oder Arbeitsunfälle gefährdet, können die Rentenversicherung oder die Berufsgenossenschaften weiterhelfen. Sie gewähren zum Beispiel Zuschüsse für die Arbeitsplatzeinrichtung und Eingliederungszuschüsse. Die Rentenversicherung bietet Sprechtage in allen Rathäusern der Kommunen an. Ein kostenloses Servicetelefon ist unter 0800 1000 4800 eingerichtet:

deutsche Rentenversicherung

 


 

Weitere Einrichtungen und Internetadressen mit Informationen haben wir Ihnen im Folgenden zusammengestellt:

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) bietet einen Überblick über Zuständigkeiten und Leistungsarten:

www.integrationsaemter.de

 

Ein Projekt des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht Zuschüsse für die Gründung von Integrationsunternehmen:

www.mais.nrw/integration-unternehmen

 

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe bietet über eine eigene Messe eine Austauschmöglichkeit unter den integrativ arbeitenden Unternehmen:

www.lwl.org/LWL/integrationsunternehmen-westfalen

 

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales stellt auf seiner Internetseite die Förderungsmöglichkeiten wie Eingliederungszuschüsse und Einrichtung von behindertengerechten Arbeitsplätzen vor:

www.einfach-teilhaben.de

 

Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft in Bielefeld ist Partner des Projekts „Unternehmens-Netzwerk Inklusion“. Informationen aus dem Vorgänger-Projekt wie den bereits oben genannten Beratungskompass finden Sie unter:

www.wirtschaft-inklusiv.de

 

Eine Art Jobbörse bietet das Aktionsbündnis für Menschen mit Behinderung. Hier finden Sie auch Informationen für Arbeitgeber und eine Auswahl von Unternehmen mit Vorbildfunktion:

www.myhandicap.de

 

 

Ansprechpartnerin

Annette Krone

Telefon: +49 571 807 23680
Telefax: +49 571 807 33680
E-Mail versenden E-Mail versenden