Kreis Minden-Luebbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich




 

Maklererlaubnis

Wer gewerbsmäßig Makler-, Bauträger oder Baubetreuertätigkeiten anmelden und ausüben will, benötigt zuvor eine Erlaubnis nach § 34c Gewerbeordnung der zuständigen Behörde.

Weitere Informationen

Nach § 34c Gewerbeordnung benötigt die Erlaubnis der zuständigen Behörde, wer gewerbsmäßig

  1. den Abschluss von Verträgen über Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, gewerbliche Räume oder Wohnräume vermittelt oder die Gelegenheit zum Abschluss solcher Verträge nachweist,
  2. den Abschluss von Darlehnsverträgen, mit Ausnahme von Verträgen im Sinne des § 34i Absatz 1 Satz 1, vermittelt oder die Gelegenheit zum Abschluss solcher Verträge nachweist,
  3. Bauvorhaben
    a) als Bauherr im eigenen Namen für eigene oder fremde Rechnung vorbereitet oder durchführt und dazu Vermögenswerte
        von Erwerbern, Mietern, Pächtern oder sonstigen Nutzungsberechtigten oder von Bewerbern um Erwerbs- oder
        Nutzungsrechte verwendet, oder
    b) als Baubetreuer im fremden Namen für fremde Rechnung wirtschaftlich vorbereiten oder durchführen will.

Die Erlaubnisbehörde prüft neben der Zuverlässigkeit des Antragstellers oder der mit der Leitung des Betriebes beziehungsweise einer Zweigniederlassung beauftragten Person auch dessen Vermögensverhältnisse. Auf die Erlaubnis besteht ein Rechtsanspruch, wenn keine Versagungsgründe vorliegen.

Die Erlaubnis ist dagegen zu versagen, wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass der Antragsteller oder eine mit der Leitung des Betriebes oder einer Zweigniederlassung beauftragte Person die für den Gewerbebetrieb erforderliche Zuverlässigkeit nicht besitzt oder wenn der Antragsteller in ungeordneten Vermögensverhältnissen lebt. Ein Widerruf der Erlaubnis ist unter anderem in den Fällen möglich, in denen aufgrund verschwiegender oder nachträglich eingetretener Tatsachen Versagungsgründe bekannt geworden sind.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite des einheitlichen Ansprechpartners für Nordrhein-Westfalen: www.nrw-ea.de

Notwendige Unterlagen

  • Führungszeugnis
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister 
  • Bescheinigung in Steuersachen vom zuständigen Finanzamt 
  • gegebenenfalls Auszug aus dem Handels-/Genossenschaftsregister bei juristischer Person
  • sowie die Bescheinigung in Steuersachen vom zuständigen Finanzamt bezüglich der juristischen Person

Kosten

Die Festlegung der Gebühr erfolgt nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung.

    Rechtsgrundlagen

    § 34c Gewerbeordnung

    Verfahrensrechte

    Im Rahmen jedes Antrags- und Überwachungsverfahrens haben Sie umfangreiche Mitwirkungsrechte und Mitwirkungspflichten. So müssen Sie beispielsweise die notwendigen Unterlagen vorlegen, Zugang zu Ihren Betriebsräumen gestatten oder Erklärungen abgeben.

    Sollten Sie mit einer behördlichen Entscheidung nicht einverstanden sein, können Sie binnen einer Monatsfrist den Rechtsweg beschreiten und Klage erheben. In einzelnen Ausnahmefällen ist dem Klageverfahren ein Widerspruchverfahren vorgeschaltet. Die in Ihrem jeweiligen Einzelfall gültigen Regelungen können Sie der Rechtsbehelfsbelehrung der in Rede stehenden Bescheide entnehmen.

    Zuständige Behörde:
    Rechts- und Ordnungsamt
    Kreis Minden-Lübbecke
    Portastraße 13
    32423 Minden

    Telefon: +49 571 807-0
    E-Mail versenden E-Mail versenden
    Ansprechpartner
    Rona Lührmann

    Telefon: +49 571 807 21622
    Telefax: +49 571 807 31622
    E-Mail versenden E-Mail versenden