Seiteninhalt

Radverkehrskonzept Kreis Minden-Lübbecke

Radfahren ist eine gesunde, umwelt- und klimaschonende Art der Fortbewegung. Um diese zahlreichen Vorteile des Radverkehrs gegenüber dem motorisierten Verkehr – insbesondere im Hinblick auf die voranschreitende Erderwärmung – in Zukunft noch besser nutzen zu können, lässt der Kreis Minden-Lübbecke aktuell ein kreisweites Radverkehrskonzept erarbeiten.

Oberstes Ziel des Projektes, welches auch im Integrierten Klimaschutzkonzept (IKSK) des Kreises festgeschrieben wurde, ist es, den Anteil des Radverkehrs im Kreisgebiet in den nächsten Jahren deutlich zu erhöhen und die Einwohner*innen zu ermutigen, im Alltag mehr das Rad zu nutzen.

Dafür ist ein sicheres und attraktives Radverkehrsnetz erforderlich. Da es im Alltag in erster Linie um Schnelligkeit geht, sind möglichst direkte Verbindungen von großer Bedeutung. Daneben spielen weitere Punkte, wie Fahrradabstellanlagen sowie die Verknüpfung mit Bus und Bahn im Hinblick auf eine Erhöhung des Radverkehrsanteils, eine wichtige Rolle. All diese Themen sind Komponenten des Radverkehrskonzeptes, die es zu analysieren gilt und für die Maßnahmen vom planenden Büro empfohlen werden.

Jetzt mitgestalten!

Sie kennen die Wege und Strecken, die Sie mit dem Fahrrad fahren am besten!

Doch jetzt ist die Öffentlichkeit gefragt und wird um Mithilfe gebeten. Alle interessierten Personen im Kreis Minden-Lübbecke sind dazu aufgerufen, Hinweise, Ideen und Vorstellungen zum Radverkehr im Rahmen einer Online-Beteiligung einzubringen. Diese wird vom 1. April bis zum 1. Mai 2022 über folgenden Link https://www.jetzt-mitmachen.de/minden-luebbecke oder über den rechts stehenden QR-Code erreichbar und freigeschaltet sein. Dort sind entsprechende Erläuterungen zur Bedienung und Eingabe zu finden.