Seiteninhalt

2007 in Estland

Kreis Minden-Lübbecke, 10.07.2007

Auch in diesem Jahr war es wieder so weit. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen den Kreisen Minden-Lübbecke und Viljandi in Estland starteten 18 erwartungsfrohe Fußballer von der SV Kutenhausen/Todtenhausen - vornehmlich im Alter zwischen 15 und 17 Jahren - um bei einem 5-tägigen Aufenthalt den Partnerkreis Viljandi in Estland kennen zu lernen. Begleitet wurden die B-Jugendlichen vom Kreissportbeauftragten Fido Gast, Jugendobmann Friedrich Schwier, Trainer Detlef Meerhoff sowie den Vätern Lutz Schmidt und Jörg Halstenberg.
Der Kontakt hatte sich bereits im Jahr 1995 ergeben. Eine Mannschaft aus Viljandi nahm in dem Jahr am internationalen Jugend-Turnier in Kutenhausen teil. Im letzten Jahr traf sich die Juniorenauswahl aus Viljandi mit Spielern des SV Kutenhausen-Todtenhausen nach einem Freundschaftsspiel zu einem Abschlussabend.
Dieser Sportaustausch zwischen den Partnerkreisen Viljandi und Minden-Lübbecke besteht seit 1992. Eine Vielzahl von Sportlerinnen und Sportlern haben in einem zwei-jährigen Rhythmus den jeweiligen Partnerkreis besuchen können und die unterschiedlichen Sportsysteme kennengelernt.
Empfangen wurde die Jugendgruppe aus dem Kreis Minden-Lübbecke im Kreishaus in Viljandi von Landrat Kalle Küttis. Dieser begrüßte den regen Jugendaustausch und wünschte der Gruppe einen interessanten Aufenthalt. Ein solcher war durch das vielfältige Rahmenprogramm gewährleistet. Dazu gehörte u.a. eine Stadtbesichtigung in Viljandi sowie ein Besuch in einem Jugendzentrum. Eine Kanutour durch den Sooma Nationalpark war ein besonderes Erlebnis, denn es galt bei widrigen Witterungsverhältnissen die ca. 12 km lange Strecke zu bewältigen. Viele "Neu-Kanuten" hatten doch einige Probleme, ihre 2-er oder 3-er Kanus sicher auf dem Wasser zu halten. Am Ende waren alle froh, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.
Natürlich standen bei den jugendlichen Fußballern die sportlichen Vergleiche im Vordergrund und hier hatte der Mindener Verein einiges zu bieten. Ein Freundschaftsspiel und ein sog. "Schnell-Turnier" mit vier Mannschaften wurde souverän gewonnen. Anerkennung für die gezeigten Leistungen gab es auch vom Gegner. Zwei bis drei Spieler aus Viljandi hätten sicherlich sehr gut in die Mannschaft des der SV Kutenhausen/Todtenhausen gepasst, aber eine Distanz von ca. 2000 km ist nicht so einfach zu überbrücken.
Wie sich am Abschlussabend zeigte, hatten alle Jugendlichen interessante Eindrücke gewonnen und viele neue Kontakte geknüpft. Am Abreisetag hatte die Gruppe noch die Möglichkeit die historische Altstadt von Riga zu besichtigen und konnte hier vielfältige Eindrücke mit nach Hause nehmen.
Es hat sich wieder mal bestätigt, dass ein Austausch zwischen Jugendlichen aus verschiedenen Kulturkreisen zu einem besseren Verständnis füreinander beiträgt. Gemeinsame Aktivitäten und insbesondere die sportlichen Vergleiche sind sehr interessante Aspekte, die weiter ausgebaut werden sollten. Die beiden Partnerkreise haben vereinbart, dass im nächsten Jahr eine gemischte Leichtathletik-Gruppe aus Viljandi den Kreis Minden-Lübbecke besuchen wird. Auch hier darf man wieder auf die sportlichen Vergleiche und Begegnungen gespannt sein.