Seiteninhalt
11.02.2022

Campus Minden

Besondere Studiengänge in der Weserstadt Minden

Am Campus Minden der Fachhochschule Bielefeld studieren mehr als 1.800 junge Menschen in acht Bachelor- und drei Masterstudiengängen. Der Campus befindet sich auf dem Gelände einer ehemaligen Artilleriekaserne und wird bis zum Ende des Sommers komplett saniert sein.

Neben dem besonderen Flair der historischen Gebäude ist es die familiäre Atmosphäre, die den Campus Minden zu einem echten Geheimtipp macht. Traditionell werden die Erstsemester während der „Ersti-Woche“ von studentischen Teams höherer Semester betreut und lernen so die anderen Studierenden, die Mitarbeiter und Professoren, den Campus, die City und das Weserbergland kennen.

Neben Architektur und Bauingenieurwesen bietet der Campus in der Weserstadt auch „Projektmanagement Bau“ und „Infrastrukturingenieurwesen“ an. Bei letztgenanntem liegt der Schwerpunkt auf dem Tiefbau.
Auch Informatik kann man in Minden studieren, im Fokus steht dabei die Softwareentwicklung. Hier bietet die FH die Möglichkeit, das Studium in einer 4-Tage-Woche zu absolvieren.

Eine Besonderheit sind zudem die praxisintegrierten Studiengänge Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen: Bei diesem dualen Studienmodell sind die Studierenden während der gesamten Studiendauer in einem Unternehmen angestellt und erhalten eine Vergütung. Theoriephasen an der FH (zwölf Wochen) wechseln sich über sieben Semester mit Praxisphasen im Unternehmen (elf Wochen) ab. Die Hochschule kooperiert mit einer Vielzahl an Unternehmen der mittelstandsgeprägten Region Ostwestfalen-Lippe und darüber hinaus, die technikbegeisterte Nachwuchskräfte suchen. Wer also von Beginn des Studiums an den Bezug zur Praxis sucht, ist hier genau richtig. Gute Mathematikkenntnisse sind von Vorteil, können aber auch in entsprechenden Vorbereitungskursen aufgefrischt werden.

Am Donnerstag, 19. Mai, lädt der Campus Minden von 14 bis 17 Uhr zum Hochschulinfotag ein. Anmeldung bis 18. Mai per E-Mail an campus-minden@fh-bielefeld.de



Quelle Bild: Simon Eymann (Fachhochschule Bielefeld)