Seiteninhalt
23.04.2021

Wie die Bildungsregion Minden-Lübbecke die Ausnahmesituation Corona meistert

Dieser Artikel ist erschienen im EILDIENST LKT NRW Nr. 4 (April 2021)

  

Als für Anfang März 2020 der Corona-Shutdown beschlossen wurde, haben wir uns als Bildungsbüro-Team gefragt, welchen Beitrag wir gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum als kommunale Fachstellen der Bildungsregion Minden-Lübbecke in dieser Ausnahmesituation leisten können.

Gut vorbereitet waren diese Arbeitsbereiche durch die bereits in 2019 angestoßene Neuorganisation der Öffentlichkeitsarbeit. Gemeinsam mit der zuständigen Generalistin aus der Schulaufsicht sowie der für die Arbeitsgruppen zuständigen Schulamtsleiterin wurde die Medienarbeit für den Support und die Begleitung im Regionalen Bildungsnetzwerk neu konzipiert und sukzessive neu aufgestellt.  

Zunächst haben wir eine erste LINK-Liste zum Lernen und Lehren in Zeiten von Corona erarbeitet und diese, in enger Kooperation mit unserer Pressestelle, in die Corona-Informationen für Bürgerinnen und Bürger auf der Kreisseite eingebunden (zur Sonderseite “Lernen und Lehren in Zeiten von Corona“). Zudem haben wir in der lokalen Presse auf unser Angebot aufmerksam gemacht.

Bis zu den Sommerferien haben wir unser Unterstützungsangebot für den Mühlenkreis weiterentwickelt und adressatengerecht gebündelt, so dass Lernende aller Altersgruppen, aber auch die Eltern im Homeschooling oder die pädagogischen Fachkräfte in unseren Bildungseinrichtungen wie Kitas und Schulen angesprochen wurden. Dabei kam uns zugute, dass sukzessive immer mehr digital-gestützte Materialien über öffentlich-rechtliche Rundfunk- und Fernsehanstalten, Hochschulen und andere öffentlichen Institutionen zur Verfügung gestellt wurden. Und auch erste Good-Practice-Beispiele aus dem Mühlenkreis selbst erreichten uns, auf die wir über unseren Infobrief der Bildungsregion Mi-Lk aufmerksam gemacht haben. Ein Sonderausgabe zum Lernen und Lehren auf Distanz erschien vor den Sommerferien (zur Sonderausgabe). Zudem kooperierten wir hierzu mit den Volkshochschulen VHS Minden-Bad Oeynhausen und VHS Lübbecker Land, die online-gestützte Bildungsangebote entwickelt hatten. Zu diesem Zeitpunkt erreichten uns Anfragen aus anderen Bildungsbüros in NRW, die unsere Idee in ihrer Bildungsregion nutzbar machen wollten. Gerade in Krisenzeiten bewährt sich die Stärke vertrauensvoller Zusammenarbeit, die über das Landesprogramm „Regionale Bildungsnetzwerke NRW“ seit mehr als zehn Jahren auch vonseiten der Landesregierung aktiv befördert wird. Es ist eine Community of Practice entstanden, in der man sich persönlich kennt und schätzt. Darauf kann man in Zeiten des Homeoffice und in Zeiten des Lernens und Lehrens auf Distanz bauen.

Die Autorinnen:

Anke Beate Steffen, Leiterin der Arbeitsgruppe Kommunale
Koordinierung und Bildung und kommunale Bildungsmanagerin, und

Antje Gieselmann, Leiterin des Schulamtes, Kreis Minden-Lübbecke

Quelle Bild: pixabay

Quelle Fotos: Kreis Minden-Lübbecke