Seiteninhalt
16.05.2022

Drei weitere Schulen mit Courage

Das Evangelische Berufskolleg Wittekindshof ist seit dem 24.03.2022 offiziell Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage. Der Ukraine-Krieg zeige, dass militärischer und politischer Frieden in Europa nicht mehr selbstverständlich seien. „Wir müssen uns aktiv einsetzen. Dazu bietet das Netzwerk eine gute Plattform“, so Martin Sturzenhecker, stellvertretender Leiter des Berufskollegs. Er bedankte sich bei der Oberstufe der angehenden Heilerziehungspfleger und -pflegerinnen, die das Projekt initiiert und mit viel Engagement umgesetzt haben, unterstützt von Lehrer Dr. Frank Winter.  Die Schilder übernahmen die beiden Projektvertreter Jeanette Dyck und Stefan-Alexander Frey. Die Patenschaft übernahmen die ehemalige Landtagsabgeordnete Inge Howe und Thomas Lange von der Gedenkstätte Porta Westfalica.

Am 06.05.2022 erhielt das Weser-Kolleg in Minden den SoR-Titel. Der stellvertretende Schulleiter Eike Stolt betonte, dass man bei Rassismus nicht wegsehen darf. Die Patenschaft übernimmt der Bürgermeister der Stadt Minden Michael Jäcke, dem es wichtig ist rassistische Äußerungen zu erkennen, um ihr weiteres Verbreiten zu verhindern. Er betonte weiter, dass Diskriminierung und Ausgrenzung nicht einfach hingenommen werden dürfen und dass Zivilcourage heute eine enorme Bedeutung hat.

Am 12.05.2022 erhielt die Gesamtschule Hüllhorst in einerm feierlichen Rahmen den SoR-Titel. Herr Rümpel, Herr Podzuweit und Frau Randewige bekräftigten den Wunsch der Schule sich verstärkt für demokratische Werte einzusetzen und Farbe zu bekennen. Die Patenschaft wird vom Bürgermeister der Stadt Hüllhorst Michael Kasche übernommen. 

Wir begrüßen die Schulen ganz herzlich im Netzwerk und unterstützen sie als Regionalkoordination gern bei den Aktivitäten zur Stärkung der Vielfalt und Demokratie!


Quelle Bild: Jaqueline Patzer