Seiteninhalt

Informationen für pädagogische Fachkräfte

Im Folgenden finden Sie Informationsmaterialien, Projekte und Themen aus den Bereichen "Frühe Bildung" und "Schule".

Durchgängige Sprachbildung

Wo immer Kinder heute unterrichtet werden, ob in der Grundschule oder in weiterführenden Schulen, finden wir eine bunte Mischung an sprachlichen Fähigkeiten. Sprachliche Vielfalt ist heute der Normalfall – auch an den Schulen im Kreis Minden-Lübbecke. Das Konzept der "Durchgängigen Sprachbildung" umfasst die gesamte Lern- und Bildungsbiografie aller Kinder, sowohl mit als auch ohne Migrationshintergrund. (mehr)

Elternarbeit

Wenn das eigene Kind in die Schule kommt, stehen viele Eltern vor neuen Herausforderungen: Welche Anforderungen werden an mein Kind in dieser Schule gestellt? Was erwartet die Schule von mir als Elternteil? Wo ist meine Unterstützung gewünscht und unabdingbar?  Für neu zugewanderte Eltern und Eltern mit und ohne Migrationsgeschichte hat das Kommunale Integrationszentrum  nützliche Informationen zusammengestellt. (mehr)

Erstberatung zum Schuleinstieg und Vermittlung an Schulen für schulpflichtige neu Zugewanderte

Zu den wesentlichen Aufgaben des Kommunalen Integrationszentrums (KI) gehören die Beratung und Vermittlung der sogenannten Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger in Schulen. Hierbei handelt es sich um neu zugewanderte schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die noch keine deutsche Schule besucht haben, und die noch keine ausreichenden  Deutschkenntnisse haben, um dem Unterricht folgen zu können. (mehr)

Griffbereit

Das Programm Griffbereit richtet sich an Eltern mit und ohne Zuwanderungsgeschichte mit ihren Kindern im Alter zwischen einem und drei Jahren.

Griffbereit ist ein Sprach- und Elternbildungsprogramm. In der Gruppe lernen Eltern, wie sie ihre Kinder regelmäßig und spielerisch sprachlich fördern können. Das Kommunale Integrationszentrum (KI) begleitet und koordiniert das Programm vor Ort.(mehr)

 

Interkulturelle Schul- und Unterrichtsentwicklung

Der Bildungserfolg von Kindern mit und ohne Migrationsgeschichte hängt von mehreren Faktoren ab. Im Sinne des Gesetzes zur gesellschaftlichen Teilhabe und Integration in NRW orientiert sich die (interkulturelle) Schulentwicklung an der in den Schulen gegebenen Vielfalt, mit dem Ziel jedem Kind optimale Lernbedingungen zu bieten. Neuzuwanderung und Heterogenität der Schülergruppen erfordern einen Perspektivwechsel, der die veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen berücksichtigt. Im Rahmen der "Interkulturellen Schul- und Unterrichtsentwicklung" bietet das Kommunale Integrationszentrum (KI) den Schulen unterschiedliche Unterstützungsangebote an. (mehr)

Präsenzmaterialien/Literaturlisten für pädagogische Fachkräfte

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) bietet Lehrerinnen und Lehrern, aber auch weiteren pädagogischen Fachkräften und Interessierten die Möglichkeit, (Unterrichts-) materialien für den Elementarbereich, den Primarbereich, den Sekundarbereich I und II sowie für die Berufskollegs vor Ort einzusehen und themenspezifische Literatur- und Medienlisten downzuloaden. (mehr)

Netzwerk Frühe Bildung Sprache

Mit dem Ziel der Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Grundschulen und Kindertagesstätten (Kitas) im Mühlenkreis im Bereich der Sprachbildung und Mehrsprachigkeit beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule gründete das Bildungsbüro des Kreises Minden-Lübbecke in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum (KI) das Netzwerk Frühe Bildung Sprache. (mehr)

Rucksack KiTa

Das Rucksack Kita Programm ist ein Konzept zur Sprachförderung und Elternbildung im Elementarbereich. Das Programm ist ausgerichtet an Kindergartenkinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Die Kinder werden zu Hause in ihrer Familiensprache und in der Kindertagesstätte (KiTa) in Deutsch gefördert.

Interessierte KiTas, Kindergärten und Familienzentren können Rucksack-Gruppen in ihren Einrichtungen bilden. Das Kommunale Integrationszentrum begleitet und koordiniert das Programm vor Ort. (mehr)

Rucksack Schule

Das Programm „Rucksack Schule“ ist ein Programm zur Stärkung der Mehrsprachigkeit durch Elternbildung in der Grundschule. Es verbindet Unterrichts- und Schulentwicklung mit durchgängiger sprachlicher und interkultureller Bildung. Das Programm richtet sich an Eltern mit und ohne Zuwanderungsgeschichte, deren Kinder das erste bis vierte Schuljahr der Grundschule besuchen. Themen aus der Schule werden den Eltern parallel zum Unterricht wöchentlich vermittelt und die Eltern üben diese zu Hause mit ihren Kindern in ihrer Familiensprache.

Seit 2018 läuft das Programm an drei Mindener Grundschulen. Das Kommunale Integrationszentrum begleitet und koordiniert das Programm vor Ort. (mehr)

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" (SOR-SMC) ist ein Bundesprogramm für alle Schulmitglieder, in dem die Zivielcourage gestärkt und gefördert wird und in dem junge Menschen sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung und Rassismus einsetzen. SOR-SMC ist das größte Schulnetzwerk in Deutschland. Ihm gehören über 2.700 Schulen an (Stand: Mai 2018). Unterstützt werden die Schulen dabei von mehr als 70 Koordinierungsstellen und 350 außerschulischen Kooperationspartnern. Auch das Kommunale Integrationszentrum (KI) unterstützt als Regionalkoordination Schulen bei der Einführung und Umsetzung des Programms im Kreis Minden-Lübbecke. (mehr)