Seiteninhalt

Jobcenter (Amt proArbeit)

AKTUELLES (Hinweise für Kund*innen)

Regelungen für das Amt proArbeit – Jobcenter

  • Die Dienstleistungen werden grundsätzlich über Telefon und per Mail (unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorgaben) angeboten.
  • Die Liegenschaften bleiben grundsätzlich geschlossen. Für (terminierte) Präsenzgespräche können Sie im Ausnahmefall in die Liegenschaften eingelassen werden. Dieses erfolgt jedoch ausschließlich innerhalb eines werktäglichen Zeitfensters von 10 bis 11:30 Uhr. Hierbei werden Sie an den Eingangsbereichen abgeholt.
  • Unterminierte Vorsprachen sind nicht möglich.
  •  Bezüglich der telefonischen Erreichbarkeit gelten folgende Regelungen:
    • Montags und dienstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr.
    • Mittwochs keine telefonische Erreichbarkeit.
    • Donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.
    • Freitags von 9 bis 12 Uhr.

Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus für Leistungsberechtigte SGB II - Wichtige Hinweise

  1. Die Leistungsgewährung wird sicher gestellt.
  2. Anliegen bitte vorrangig per E-Mail stellen.
  3. Unterlagen für den Bereich "Leistung" und "Bildung- und Teilhabe" können Sie über unsere App einreichen.
  4. Telefonische Beratungsgespräche sind selbstverständlich weiterhin möglich.
  5. Persönliche Vorsprachen können nur nach vorheriger Terminvereinbarung und nur in Fällen erfolgen, in denen dringender und unaufschiebbarer Klärungsbedarf besteht und eine Klärung per Telefon oder Mail ausscheidet.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Informationen zum Arbeitslosengeld II für Personen, die einen Antrag auf SGB II-Leistungen (Hartz IV) im Zeitraum 01.03.2020 bis 31.12.2021 stellen

Der Gesetzgeber hat ein Gesetz zum vereinfachten Zugang zu Sozialleistungen beschlossen.

Das Antragsverfahren im SGB II wurde vereinfacht. Dies gilt für Personen, die einen Antrag ab dem 1. März bis zum einschließlich 31.12.2021 stellen. Es wird weitestgehend darauf verzichtet, das vorhandene Vermögen zu prüfen, wenn dieses nicht erheblich ist. Auch die Prüfung, ob die Miet- und Heizkosten angemessen sind, entfällt für sechs Monate. 

Antragsunterlagen für Leistungen nach dem SGB II (Hartz IV) finden Sie hier.

https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/download-center-arbeitslos#1478809808529

  • Bitte achten Sie darauf, dass im Zeitraum 01.03.2020 bis 31.12.2021 der "Vereinfachte Antrag auf SGB II-Leistungen (Hartz IV)" direkt am Anfang der Downloadseite verwendet werden soll. 
  • Sofern weitere Anlagen benötigt werden, finden Sie diese ebenfalls unter oben stehendem Link.

Mit dem Gesetz soll den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie entgegengesteuert werden. Deshalb soll ein unbürokratischer und schneller Zugang zu den Sozialleistungen erfolgen, soweit keine vorrangigen Hilfen (wie z.B. Wohngeld und Kinderzuschlag) greifen. Es haben sich auch Änderungen zum Kinderzuschlag ergeben (siehe Link).

 https://con.arbeitsagentur.de/prod/kiz/ui/start

Leistungsberechtigt nach dem SGB II sind alle Personen, die ihren Lebensunterhalt nicht oder nicht ganz aus eigenen Mitteln und Kräften bestreiten können. Alle Informationen zu den Leistungen, die durch das Jobcenter erfolgen, finden Sie hier:

https://www.minden-luebbecke.de/Service/Jobcenter

Betroffen sind nicht nur Arbeitnehmende, sondern auch Selbständige. Auch sie müssen vor den wirtschaftlichen Einbußen geschützt werden und haben einen Anspruch auf die Grundsicherung (Arbeitslosengeld II), wenn sie derzeit ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln bestreiten können. Weitere Möglichkeiten (wie z.B. Kurzarbeitergeld und Entschädigung bei Verdienstausfall) und wichtige Informationen für Selbstständige finden Sie hier

 Die FAQ zum Sozialschutz-Paket können Sie hier  einsehen.

Informationen für Personen, die bereits vor dem 01.03.2020 SGB II-Leistungen (Hartz IV) erhalten haben und weiterhin erhalten

Eingeleitete Kostensenkungsverfahren werden derzeit nicht umgesetzt. Das bedeutet, dass die tatsächlichen Kosten Ihrer Wohnung weiterhin übernommen werden. Dies gilt nicht, wenn die Kosten bereits gedeckelt wurden.

Alle weiteren Regelungen bleiben nach wie vor bestehen. Insbesondere sind Sie verpflichtet, Änderungen in Ihren Verhältnissen, die zu einer Veränderung des Leistungsanspruchs führen, unverzüglich mitzuteilen.

 Die FAQ zum Sozialschutz-Paket können Sie hier  einsehen.

Der Kreis Minden-Lübbecke übernimmt als Optionskommune („zugelassener kommunaler Träger“) eigenverantwortlich alle Aufgaben im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch - Zweites Buch - (SGB II). Dies umfasst die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts sowie die Leistungen zur Eingliederung in Arbeit. Die Bearbeitung erfolgt im Amt proArbeit. Nähere Informationen zum Arbeitslosengeld II (Hartz IV) erhalten Sie hier:

Erklärvideo zum Arbeitslosengeld II (deutsch)

Erklärvideo zum Arbeitslosengeld II (englisch)

Erklärvideo zum Arbeitslosengeld II (arabisch)

Erklärvideo zum Arbeitslosengeld II (türkisch)

Erklärvideo zum Arbeitslosengeld II (russisch)

Erklärvideo zum Arbeitslosengeld II (französisch)

 

Zum Aufgabengebiet des Jobcenters gehört außerdem das Bildungs- und Teilhabepaket. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene können neben ihrem monatlichen Regelbedarf auch sogenannte Leistungen für Bildung und Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft bekommen. Leistungsberechtigt sind Empfänger von SGB II, Wohngeld und Kinderzuschlag(Jobcenter) sowie SGB XII und AsylbLG (Wohnortkommune). Einen kurzen Überblick über das Bildungs- und Teilhabepaket finden Sie hier:

Erklärvideo zu Bildungs- und Teilhabeleistungen (deutsch)

Erklärvideo zu Bildungs- und Teilhabeleistungen (englisch)

Erklärvideo zu Bildungs- und Teilhabeleistungen (arabisch)

Erklärvideo zu Bildungs- und Teilhabeleistungen (türkisch)

Erklärvideo zu Bildungs- und Teilhabeleistungen (russisch)

Erklärvideo zu Bildungs- und Teilhabeleistungen (französisch)

Das Amt proArbeit besteht aus der Verwaltung mit Sitz in Minden sowie aus sechs Standorten in Bad Oeynhausen, Espelkamp, Lübbecke, Minden, Petershagen und Porta Westfalica. Dort werden alle Leistungen nach dem SGB II aus einer Hand erbracht. Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten.