Seiteninhalt

Klimaschutz und Energie

Die Auswirkungen des globalen Klimawandels sind nicht mehr weg zu diskutieren. Neben dem EU-Parlament und dem Bundestag hat auch das Land NRW Klimaschutzziele formuliert. Die Kommunen sind ebenfalls gefordert ihren Beitrag zu leisten.

Der Kreis Minden-Lübbecke setzt sich mit vielfältigen Projekten schon seit Jahren für den Klimaschutz und neue Wege in der Energieversorgung ein. Eine Energieberatung ist mit finanzieller Unterstützung des Kreises für Bürgerinnen und Bürger in Zusammenarbeit mit der Verbraucherberatung eingerichtet worden und im Rahmen des Projektes ÖKOPROFIT können auch Unternehmen im Kreis ihre Potentiale zur Einsparung von Energie und Rohstoffen ermitteln.

Kommunaler Klimaschutz jetzt auch bei Facebook

Aktuelle Informationen zur Klimaschutzarbeit im Kreis Minden-Lübbecke finden Sie auch auf der Facebookseite:  Klimaschutz im Mühlenkreis

Das integrierte Klimaschutzkonzept (IKSK) steht zum Download bereit

Das integrierte Klimaschutzkonzept für den Kreis Minden-Lübbecke und die Städte und Gemeinden Espelkamp, Hille, Hüllhorst, Lübbecke, Petershagen, Rahden und Stemwede ist nun fertig und steht zum Download bereit. Neben dem einheitlichen Konzept gibt es einen individuellen Maßnahmenkatalog für jeden Partner. Der Maßnahmenkatalog des Kreises umfasst aktuell 61 Maßnahmen und ist ebenfalls rechts im Bereich "Weitere Informationen " zu finden.

Mehr Informationen zur Erstellung des IKSK finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Der Kreis Minden-Lübbecke ist Teil des Projekts ALTBAUNEU

Die gemeinsame Initiative von Kommunen und Kreisen in NRW unterstützt die teilnehmenden Gebietskörperschaften bei der Beratung ihrer Bürgerinnen und Bürger zur sinnvollen Umsetzung von Maßnahmen der energetischen Gebäudesanierung. Zentrales Element ist ein Internetportal, auf dem über Sanierungsthemen, Fördermöglichkeiten und Veranstaltungen informiert wird: http://www.alt-bau-neu.de/kreis-minden-luebbecke/

Klimakampagne OWL

Mit der öffentlichen Unterzeichnung eines Kommuniqués gaben am 8. April 2019 59 Landräte und Bürgermeister aus der Region den Startschuss zur Klimakampagne Ostwestfalen-Lippe und unterstrichen so ihr Engagement für den kommunalen Klimaschutz. Die Klimakampagne OWL zeigt in den nächsten Jahren mit authentischen Bildern aus der Region Menschen „wie du und ich“, die klimafreundlich handeln und einen Mehrwert für sich erkennen. Alle Medien-Plakate, Gratis-Postkarten, Klimabroschüren, usw. sind im Baukastensystem gleichermaßen für kleine Gemeinden und große Städte nutzbar. OWL hat mit der Kampagne die Gelegenheit, fünf große Themen - Mobilität, Sanierung, Erneuerbare Energien, Nutzerverhalten und Klimafolgenanpassung - über kommunale Grenzen hinweg sichtbar zu machen. 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Förderprogramm zur Dach- und Fassadenbegrünung im Mühlenkreis

Mithilfe des Sonderprogramms „Klimaresilienz in Kommunen“ im Rahmen der Corona-Hilfe des Landes Nordrhein-Westfalen stellt der Kreis Minden-Lübbecke das Förderprogramm zur Dach- und Fassadenbegrünung im Mühlenkreis für Eigentümer*innen von privat und gewerblich genutzten Immobilien auf. Gebäudeeigentümer*innen können im Rahmen des Förderprogrammes zur Dach- und Fassadenbegrünung im Mühlenkreis einen Antrag bei der Kreisverwaltung Minden-Lübbecke stellen. Die Zuwendungen des Landes NRW zur Begrünung von Dächern und Fassaden werden über den Kreis Minden-Lübbecke weitergeleitet. Die Förderhöhe beträgt maximal 50 Prozent der als förderfähig anerkannten Ausgaben. Bei privat genutzten Gebäuden/Immobilien beträgt die Fördersumme pro Objekt maximal 2.500,- Euro. Die Fördersumme bei gewerblich genutzten Gebäuden/Immobilien beträgt maximal 10.000,- Euro. Anträge können bis zum 31.01.2022 eingereicht werden. Das Gesamtvolumen des Förderprogrammes beträgt 300.000,- Euro. Anträge können nur bis zur Ausschöpfung dieses Betrags eingereicht werden.

Bitte beachten Sie, dass Maßnahmen an Neubauten bis zu fünf Jahren nach Bauabnahme nicht zuwendungsfähig sind.

Förderrichtlinie zur Dach- und Fassadenbegrünung im Mühlenkreis

Handreichung Pflanzenliste zur Dachbegrünung

Online-Antrag Förderprogramm

Anträge können auch in Papierform bei der Kreisverwaltung Minden-Lübbecke (Umweltamt | 68.1, Portastraße 13, 32423 Minden) eingereicht werden. Gerne können Sie den ausgefüllten Antrag einschließlich der erforderlichen Anlagen auch eingescannt per E-Mail an klimaschutz@minden-luebbecke.de senden. Bitte achten Sie beim Ausfüllen des Antrags darauf, dass der Vordruck leserlich und in Druckschrift ausgefüllt wird.

Antragsformular Dach- und Fassadenbegrünung

Datenschutzvereinbarung

Hintergrund: Der Kreis hat es sich zum Ziel gesetzt, mit einem Förderprogramm zur Dach- und Fassadenbegrünung präventiv in die Klimaanpassungsfähigkeit zu investieren, da sich die Folgen des Klimawandels durch gezielte Vorsorge deutlich reduzieren lassen. Dach- und Fassadenbegrünungen leisten einen aktiven Beitrag zur Abmilderung der Klimafolgen. Gebäudedächer und -fassaden sowie stark versiegelte Flächen absorbieren die einfallende Sonnenstrahlung, speichern diese und heizen sich stark auf. Über versiegelten Oberflächen kann ohne das Vorhandensein von Pflanzen kein Wasser verdunsten, weshalb bei Sonneneinstrahlung keine Verdunstungskälte entsteht. Die Begrünung von Dächern und Fassaden kann der Aufheizung durch den Prozess der Verdunstungskühlung entgegenwirken. Lokale Luft- und Oberflächentemperaturen werden so deutlich gesenkt. Retentionsgründächer puffern zudem Starkniederschläge ab, indem sie den Niederschlag speichern und anschließend an die Vegetationsschicht abgeben. Gebäude und Umland werden so vor Überschwemmungen geschützt.

OWL Klimaschutztag 2021 – Fotoaktion zum Thema „Erneuerbare Energien“

Gute Ideen waren gefragt für den OWL-Klimaschutztag am 5. Juni 2021 (Weltumwelttag). Der Kreis Minden-Lübbecke veranstaltete gemeinsam mit anderen Kreisen in Ostwestfalen-Lippe eine Fotoaktion zum Thema „Erneuerbare Energien“.

Regenerative Energien sind der wesentliche Bestandteil der Energiewende und somit unverzichtbar beim Kampf gegen den Klimawandel. Ob riesige PV-Anlagen oder einzelne Windräder, jede installierte Anlage hilft bei der klimaneutralen Stromerzeugung. Die Fotoaktion zum OWL-Klimaschutztag sollte das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger schärfen und zeigen, wie wichtig diese Energiegewinnung für das Klima ist. Dabei konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren ganz persönlichen Blickwinkel auf die erneuerbaren Energien zeigen.

Einsendeschluss für die Bilder war der 4. Juni 2021. Die eingesendeten Fotos wurden am OWL-Klimaschutztag (5. Juni) im Internet veröffentlicht:
https://www.facebook.com/media/set/?vanity=309045600017021&set=a.848902982697944
Teilnahmebedingungen Datenschutzerklärung