Seiteninhalt

MINT-Qualitätsoffensive: gestärktes Netzwerk und neue Ideen

MINT-Region Minden-Lübbecke engagiert sich in bundesweitem Programm für Wirkungsorientierung in außerschulischen Initiativen

Die MINT-Qualitätsoffensive unterstützt außerschulische MINT-Initiativen in ihrem Qualitätsentwicklungsprozess. Dabei setzt sie auf die Koordinator:innen der MINT-Regionen, die als Multiplikator:innen die Themen Qualitätsentwicklung und Wirkungsorientierung vor Ort gemeinsam mit außerschulischen MINT-Angeboten angehen. In Kooperation mit unserem regionalen Arbeitskreis MINT hat Frau Karin Detert aus dem Team des Bildungsbüros für den Kreis Minden-Lübbecke an der Qualifizierungsrunde teilgenommen. Nach dem Train-the-trainer Prinzip leitete sie einen Qualitätsentwicklungsprozess mit vielen außerschulischen MINT-Initiativen in ihrer Region. Grundlage für die Qualitätsentwicklung ist ein kostenloses Analyse-Tool, mit dem die MINT-Initiativen ihre Projekte qualitativ analysieren und überprüfen (im Sinne einer Selbstanalyse). zum Tool

Bei uns im Mühlenkreis gibt es viele starke außerschulische MINT-Akteure, die die MINT-Förderung seit langem vorantreiben. Sie sind eine wichtige Ergänzung zu schulischen Angeboten und tragen maßgeblich zur mathematischen, naturwissenschaftlichen, technischen und informatischen Bildung von Kindern und Jugendlichen bei.

In drei aufeinander aufbauenden Workshops wurden die teilnehmenden Initiativen (siehe Bild unten) im Umgang mit dem Analysetool und zu Wirkungsmechanismen geschult. Die Workshops gaben zudem viel Raum für Vernetzung, Austausch und die Entwicklung neuer Projektideen. Insgesamt ein lohnender Prozess, der neue Impulse für unsere MINT-Region setzte!

Auch die MINT-Qualitätsoffensive wird stetig weiterentwickelt, die Ergebnisse werden bundesweit zusammengeführt. Mehr Informationen finden Sie hier.
 


Zum Hintergrund:

Das Projekt ist eine Initiative des Nationalen MINT Forums e.V. und seiner Mitgliedsorganisationen Deutsche Telekom Stiftung, Joachim Herz Stiftung, Körber-Stiftung, Siemens Stiftung, Stifterverband und Stiftung Haus der kleinen Forscher; es wird von der aqtivator gGmbH gefördert.