Seiteninhalt

Wichtige Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Wocheninzidenz

Die aktuelle Wocheninzidenz für den Kreis Minden-Lübbecke können Sie hier abfragen: www.lzg.nrw.de

Diese Angabe ist in NRW rechtlich verbindlich und damit maßgeblich für eventuell weitere notwendige Maßnahmen bei Grenzwertüberschreitungen.

Hier finden sie die Allgemeinverfügung des Kreises zur Überschreitung des Grenzwertes bei einer Wocheninzidenz von über 50.

Bürger-Telefon

Der Kreis Minden-Lübbecke hat ein Bürger-Telefon eingerichtet - Telefonnummer: 0571 807 - 15999. Das Telefon ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr und Montag bis Donnerstag von 14 bis 16 Uhr besetzt.

Gesundheitsamt

So sieht die Arbeit im Gesundheitsamt aus

Reiserückkehrer – Aktueller Stand NRW

Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass sich Einreisende aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands grundsätzlich 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben müssen. In NRW ist diese Verständigung in der Coronaeinreiseverordnung umgesetzt.

Jeder, der aus einem Risikogebiet nach Nordrhein-Westfalen einreist, muss das zuständige Gesundheitsamt kontaktieren und auf den Aufenthalt in dem Risikogebiet hinweisen.

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern. In die Bewertung fließen dabei die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner sowie daneben Umstände wie die Art des Ausbruchs (lokal begrenzt oder flächendeckend) und ergriffene Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens ein.

Ausnahmen

Die Quarantänepflicht gilt nicht, wenn ein negativer Corona-Test vorliegt, der höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden ist. Maßgeblich für die Frist ist der Zeitpunkt der Feststellung des Testergebnisses. Der Test kann in Deutschland nachgeholt werden; allerdings müssen dann bis zum Erhalt des Testergebnisses die Quarantäneregeln eingehalten werden. Darüber hinaus gelten Ausnahmeregelungen für bestimmte Personengruppen (z. B. Grenzpendler) bzw. für bestimmte Anlässe (z. B. Vornahme einer dringenden medizinischen Behandlung) sowie für Personen, die sich weniger als 24 Stunden im Bundesgebiet aufhalten oder in einem Risikogebiet aufgehalten haben (insbesondere im Rahmen des „kleinen Grenzverkehrs“). Die Quarantäne-Regelung gilt außerdem nicht für Personen, die sich auf der Durchreise durch Nordrhein-Westfalen (ohne Übernachtung) befinden.

Wer sich nicht an die Quarantäneregeln hält, z. B. seine Unterkunft verlässt oder Besuch empfängt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Diese kann mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

An vier Flughäfen in Nordrhein-Westfalen können sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten vor Ort derzeit kostenlos auf das Coronavirus testen lassen.

Im Kreis Minden-Lübbecke steht hierfür auch das Corona-Test-Zentrum an vier Standorten zur Verfügung. Weitere Informationen: www.muehlenkreiskliniken.de

Die Reisenden können in der Regel innerhalb von drei Tagen online checken, wie der Test ausgefallen ist. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses sind sie nach der Coronaeinreiseverordnung verpflichtet, in häuslicher Quarantäne zu bleiben.

Wer aus einem Risikogebiet nach Nordrhein-Westfalen einreist, muss auf Anforderung des zuständigen Gesundheitsamts ein negatives Testergebnis vorlegen. Personen, die dem nicht nachkommen, sind verpflichtet, eine ärztliche Untersuchung auf das Coronavirus zu dulden. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld belegt werden.

Alle wichtigen Informationen zur gültigen Coronaeinreiseverordnung sind hier zu finden: www.land.nrw/corona

Reiserückkehrende und Bürger*innen mit Fragen zur Coronaeinreiseverordnung können sich an diese E-Mail-Adresse wenden: einreise.covid@minden-luebbecke.de

Hinweise und Regelungen der einzelnen Länder für Urlaubs- und sonstige Reisen sowie die jeweils aktuelle Einstufung als Risikogebiet gibt es auf den Internetseiten:

www.rki.de

www.auswaertiges-amt.de

www.bundesgesundheitsministerium.de

 

Hinweis zu Entschädigungsleistungen bei Verdienstausfällen

Im Gesundheitsamt des Kreises gehen verstärkt Anfragen zum Thema Lohnersatzforderungen/Entschädigungsleistungen bei Verdienstausfällen ein. Es gibt eine gesetzliche Regelung für eine solche Entschädigung, wenn der Verdienstausfall durch das Infektionsschutzgesetz entstanden ist. Zuständig ist hierfür der Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Der LWL entschädigt bei Verdienstausfällen im Zusammenhang mit einer durch die zuständige Behörde angeordneten Quarantäne. Der LWL entschädigt auch bei Verdienstausfällen, die durch ein behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot entstanden sind. Auch für Verdienstausfälle, die durch die Betreuung von Kindern entstanden sind, ist eine Entschädigung möglich, und auch hier ist der der LWL zuständig.

Die weiteren Regelungen sowie das Antragsformular finden Sie hier:

https://www.corona-infektionsschutzgesetz-nrw.lwl.org/de/

 

Reiserückkehrer aus dem Ausland

Die Verordnung zum Anspruch auf Testungen für den Nachweis einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Corona-Test-VO) sieht vor, dass Auslandsurlauber ab sofort freiwillig eine Testung auf das Coronavirus durchführen lassen können. Das Angebot gilt innerhalb der ersten 72 Stunden nach Wiederreinreise. Ein Wiederholungstest pro Person wird zusätzlich übernommen. Die Kosten dafür werden aus dem Gesundheitsfonds getragen. Für Reisende innerhalb Deutschlands ist ein kostenloser Corona-Test nicht vorgesehen.

Im Gesundheitsamt Minden-Lübbecke sind PCR-Testungen nicht möglich. Eine Testung ist im Corona-Test-Zentrum am Johannes Wesling Klinikum Minden und in den ärztlichen Praxen nach telefonischer Voranmeldung möglich. Die Rückkehrenden müssen ihr Reiseland, die genaue Reiseregion und die Reisezeit angeben und mit ihrer Unterschrift bestätigen. Notwendig sind zudem ein offizielles Ausweisdokument sowie die Krankenkassenkarte und die Angabe der Telefonnummer zur Erreichbarkeit.

Weitere Informationen: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html

Meldepflicht und Testpflicht für Reisende aus Risikogebieten:

Personen, die aus dem Ausland in das Land Nordrhein-Westfalen einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind weiterhin verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft in Quarantäne zu begeben und sich beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden, für Minden-Lübbecke : einreise.covid@minden-luebbecke.de

Alle wichtigen Informationen zur neuen Corona-Einreiseverordnung sind hier zu finden: https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus#70088aff

Hinweise und Regelungen der einzelnen Länder für Urlaubs- und sonstige Reisen sowie die jeweils aktuelle Einstufung als Risikogebiet gibt es auf den Internetseiten:

RKI

Auswärtiges Amt

Bundesgesundheitsministerium

Bundesinnenministerium

Kostenlose Corona-Tests für Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung und in Schulen

Alle Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen können sich ebenfalls ab sofort kostenlos und freiwillig auf das Corona-Virus testen lassen. Für alle in öffentlichen und privaten Schulen tätigen Personen ist eine entsprechende Testung erst ab 10. August möglich. Das Angebot richtet sich an alle Beschäftigen, die an Schulen oder Kindertageseinrichtungen im Kreis Minden-Lübbecke arbeiten – unabhängig von ihrem Wohnort. Voraussetzung dafür ist, dass zur Testung ein Bestätigungsschreiben des Arbeitgebers bzw. für Kindertagespflegepersonen des Jugendamtes vorgelegt wird. Für in Schulen tätige Personen muss ein Bestätigungsschreiben der jeweiligen Schulleitung vorgelegt werden. Die Testungen sind vorerst bis zum 9. Oktober alle 14 Tage und in abwechselndem Turnus möglich. Die Testungen für Kita-Beschäftigte und Kindertagespflegepersonen sind in den geraden Kalenderwochen möglich (Beginn 32 KW – ab 03.08.2020). Die Testungen für Schulbeschäftigte erfolgen in den ungeraden Wochen (Beginn 33 KW – ab 10.08.2020). 

Das Testzentrum am Johannes Wesling Klinikum Minden hat täglich von 7 bis 19 Uhr geöffnet, auch am Wochenende. Um den Ablauf beim Test zu beschleunigen, sind alle Testpersonen gebeten, das Bestätigungsschreiben, ein offizielles Ausweisdokument sowie – falls vorhanden – ihre Krankenkassenkarte mitzubringen. Das Tragen einer frischen Mund-Nasen-Schutz-Maske ist obligatorisch. Falls es zu Wartezeiten kommt, bitten wir darum, einen Abstand von 1,5 Metern einzuhalten. 

Zum Preis von 50 Euro können auch von allen übrigen Personengruppen Corona-Tests bezogen werden. Die Bezahlung ist ausschließlich per EC-Karte möglich. Bargeld wird nicht angenommen.

Die Mühlenkreiskliniken betreiben insgesamt vier Testzentren:  

Minden
Johannes Wesling Klinikum, Hans-Nolte-Straße 1: täglich von 7 bis 19 Uhr (auch am Wochenende)
Rahden
Krankenhaus Rahden, Hohe Mühle 3: dienstags und mittwochs von 16 bis 19 Uhr
Herford
Oststraße 23: montags bis freitags von 14 bis 19 Uhr
Bünde
Zentrale Notfallpraxis, Viktoriastraße 17, montags, dienstags und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In den Testzentren in Minden, Herford und Bünde können auch kostenpflichtige Corona-Tests gemacht werden. Ab September steht diese Möglichkeit auch in Rahden zur Verfügung. Die Kosten betragen 50 Euro.

Patienten mit grippalen Symptomen wenden sich nach telefonischer Kontaktaufnahme an ihren Hausarzt oder in einem Notfall an den Kassenärztlichen Notdienst oder die Notaufnahmen in den Krankenhäusern.

Das Testergebnis liegt in der Regel taggleich oder am nächsten Tag um 7 Uhr morgens vor. Die Befundübermittlung erfolgt auf Wunsch über eine datenschutzrechtlich geprüfte Schnittstelle auf das Smartphone der Testperson. Zusätzlich erfolgt ein postalischer Versand des Testergebnisses.  

 

Weitere Informationen:

Start ins neue Schuljahr 2020/2021 - Lernen und Lehren auf Distanz
Vielfältige Informationen zu Bildungsmaterialien, aktuellen Forschungsergebnissen, Selbstlernprogrammen und weiteren digitalen Angeboten kurz zusammengefasst. mehr

  

Weiter schrittweise Öffnung der Kreisverwaltung ab 29. Juni

Informationen zur Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App Bundesregierung

Ticketpflicht für den ÖPNV

Wertstoffhöfe der KAVG öffnen wieder

NRW - Soforthilfe 2020

Sorgentelefon für Familien

Öffentlicher Personennahverkehr

Informationen für die Unternehmen über Unterstützungsmöglichkeiten

Anregungen und Ideen: Wie gestalten wir eine Quarantäne

Informationen für Inhaber von Schengen-Visa

 


Sonderseite zur Corona-Krise
der Beratungsstelle für Schul- und Familienfragen