Seiteninhalt
29.11.2018

Fachtag Sprachförderung

Kreis unterstützt Integration an Schulen

Die Schülerschaft an Schulen im Kreisgebiet wird immer vielfältiger und eine individuelle Förderung damit notwendiger. Wie können Lehrerinnen und Lehrer den aktuellen Sprachstand ihrer Schülerinnen und Schüler erfassen und welche Sprachförderung kann daraus resultieren? – Zu diesem Thema lud das Kommunale Integrationszentrum im Schulamt des Kreises Minden-Lübbecke zu einem Fachtag Sprachförderung ins Kreishaus in Minden ein. Prof. Dr. Wilhelm Grießhaber stellte den zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern seine in Fachkreisen bekannte Sprachprofilanalyse vor, Anne Mischendahl von der Universität Paderborn referierte zur „Einführung in die pädagogische Diagnostik“.

Die Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen im Kreisgebiet, die sich zum Fachtag angemeldet hatten, konnten mit Hilfe ihrer eigens mitgebrachten Daten die Sprachprofilanalyse im Workshop von Prof. Dr. Grießhaber analysieren und Fördermaßnahmen daraus ableiten. Anne Mischendahl stellte die allgemeine pädagogische Diagnostik vor und ging auf die Niveaubeschreibungen für Deutsch als Zweitsprache ein. Diese sind ein Beobachtungsinstrument, mit dem beschrieben werden kann, wie sich die Sprachkompetenz von Schülerinnen und Schüler im Deutschen als Zweitsprache weiterentwickelt. Die Ergebnisse erleichtern die Sprachförderung und sollen auch zum Austausch im Kollegium sowie mit den Eltern anregen.

„Die Rückmeldungen waren sehr positiv“, sagte Organisatorin Patricia Intemann vom Kommunalen Integrationszentrum nach der Veranstaltung. „Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Ideen mitgenommen, die sie in der Praxis umsetzen möchten. Besonders die konkrete Arbeit in dem jeweiligen Workshop hat dem einen oder anderen die Diagnostik nähergebracht.“

Foto:

-          Fachtag Sprachförderung 1: (v.l.) Susanna Bormann (Kommunales Integrationszentrum), Prof. Dr. Wilhelm Grießhaber, Anne Mischendahl, Patricia Intemann. Foto: Peter Wienczny/Kreis Minden-Lübbecke