Seiteninhalt
07.03.2019

Ein Konzertabend unter dem Motto »Vielfalt« und »Toleranz«

Ensemble vinorosso zu Gast in Minden

Einen ukrainischen Hochzeitstanz, einen traditionellen Brauttanz aus Mazedonien, Gedichte von Hans Magnus Enzensberger und Rose Ausländer sowie viele weitere musikalische und literarische Überraschungen hatte das Ensemble vinorosso dabei, als es in der in der Aula des Leo-Sympher-Berufskollegs in Minden sein Programm WELTSICHTEN präsentierte. Mit dem Programm wirbt das Ensemble für Vielfalt, Toleranz und Weltoffenheit. Organisiert wurde der Konzertabend vom Kommunalen Integrationszentrum im Schulamt des Kreises Minden-Lübbecke.

Ähnlich wie ein musikalisches Ensemble, müsse auch eine Gesellschaft harmonieren, sagte Kreisdirektorin Cornelia Schöder, die die Konzertgäste begrüßte. „Das gesellschaftliche Zusammenleben ist daher auch nichts anderes, als ein musikalisches Ensemble aus vielen unterschiedlichen Komponenten, die aber schlussendlich ein harmonisches Gesamtwerk herausbilden müssen, um zu funktionieren.“ so die Kreisdirektorin weiter. Das Ensemble, an diesem Abend in einer Besetzung von fünf Mitgliedern, kombinierte bei seinem Auftritt im Leo-Sympher-Berufskolleg Musik und literarische Elemente. Musikalisch ging es auf eine Reise durch den gesamten Balkan. Kurze pointierte Auszüge aus Schriften von namenhaften Autorinnen und Autoren wie Timothy Garton Ash, Navid Kermani und Mely Kiyak schafften eine Verbindung zwischen den musikalischen Beiträgen. Dieser literarische Teil der Aufführung, vorgetragen von Professor Dr. Martin Vogel, befasste sich mit dem europäischen Gedanken, kosmopolitischer Denkansätze und den Vorzügen multikultureller Gesellschaften.

Das Ensemble Vinorosso hat seine Wurzeln in Detmold und ist seit seiner Gründung 2004 durch internationale Konzertreisen und Radioauftritte weltbekannt geworden. Das aktuelle Programm WELTSICHTEN wird durch die „Regionale Kulturpolitik NRW“ des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert. Das Programm wirbt um Toleranz und Respekt. Dies spiegelt auch die Zusammensetzung des Ensembles wider. Seine gut 30 Mitglieder internationaler Herkunft, sind überwiegend Studierende, Lehrende und Absolventen der Hochschule für Musik Detmold. Das Ensemble möchte Weltmusik unterschiedlicher Kulturen und Gegenden präsentieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf osteuropäischer Musik. Bei dem Auftritt im Leo-Sympher-Berufskolleg waren fünf Musikerinnen und Musiker des insgesamt dreißigköpfigen Orchestra vertreten: Florian Stubenvoll, Maja Hunziker, Mike Turnbull, Rayna Valeva und Miroslav Grahovac.

Der Kreis Minden - Lübbecke setzt sich mit vielen Projekten und Programmen für mehr Toleranz und für eine Stärkung der Demokratie ein. Eines von vielen Beispielen ist das Projekt NRWeltoffen. Im Rahmen des Projektes ist gemeinsam mit vielen engagierten Menschen aus dem Mühlenkreis die Grundlage für ein integriertes Handlungskonzept für Demokratie und gegen Rassismus entwickelt worden. Im Dezember letzten Jahres wurde dieses Handlungskonzept vom Kreistag verabschiedet.