Seiteninhalt

Fachtag für sprachsensible Lehrkräfte


Eine Sprache zu lernen, sprechen und schreiben zu können erfordert viel Einsatz. Das stellt nicht nur deutsche Kinder und Kinder mit Zuwanderungsgeschichte vor große Herausforderungen - auch Lehrkräfte müssen lernen umzudenken. Damit die Lehrerinnen und Lehrer diesen neuen Bedarfen in den Schulen gerecht werden, bietet das Kommunale Integrationszentrum im Schulamt des Kreises Minden-Lübbecke (KI) Weiterbildungsmaßnahmen mit fachbezogenen Lernmethoden an.   

Vor diesem Hintergrund fand auch der Fachtag zum Thema „Sprachsensibler (Fach-)Unterricht“ statt. Der Fachtag richtete sich an Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und Schulstufen des Kreises. Referent Dr. Erkan Gürsoy , Leiter des Projekts ProDaZ (Deutsch als Zweitsprache in allen Fächern) der Universität Duisburg-Essen hielt  einen Vortrag zum Thema „Fachorientierte Sprachbildung“. Hierbei ging es schwerpunktmäßig um eine Transparenz der Erwartungen und Ziele im Unterricht, besonders im Hinblick auf die Verwendung von Textsorten. Durch den dialogisch angelegten Fachvortrag verknüpfte Dr. Gürsoy Theorie und praktische Anwendbarkeit. Der Transfer in die pädagogische Praxis wurde für die Lehrerkräfte so effektiv dargestellt. 

Insgesamt wurden für die Pädagoginnen und Pädagogen drei vertiefende Workshops angeboten. So konnten sich Lehrkräfte aus dem Primarbereich  in dem Workshop „Unterrichtsplanung nach dem Konzept der Genredidaktik“ bei Anne Mischendahl (wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Paderborn) informieren. Lehrerinnen und Lehrer aus dem Sekundarbereich hatten die Möglichkeit, den Workshop von Dr. Sandra Drumm (wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Paderborn) zum Thema „Leseförderung anhand von Sachtexten im Fachunterricht“ zu besuchen. Schulform- und jahrgangsübergreifend bot Katharina Grannemann, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Münster, einen dritten Workshop zum Thema „Lesen und Verstehen fördern“ an.

„Unser Ziel ist es, die Lehrkräfte für diese Herausforderungen entsprechend zu qualifizieren, damit sie für den Unterricht bestmöglich vorbereitet sind“, betont Patricia Intemann vom Kommunalen Integrationszentrum im Schulamt des Kreises Minden-Lübbecke (KI), die für die Organisation und die Durchführung der Veranstaltung verantwortlich war.

Foto: Patricia Intemann / Kreis Minden-Lübbecke

Foto: Referentin Katharina Grannemann (wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Münster) mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern.